Landkreis Dachau:Robuster Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Dachau hat sich im November als stabil erwiesen: Die Agentur für Arbeit registrierte insgesamt 1975 Arbeitslose und damit 122 Personen weniger als noch im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 2,1 Prozent. Im November 2021 errechnete sich für den Landkreis Dachau ebenfalls eine Arbeitslosenquote von 2,1 Prozent. Darüber hinaus gingen im November 2022 beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Dachau 168 Meldungen über neu zu besetzende Arbeitsstellen ein. Zuletzt waren insgesamt 1570 bei der Agentur für Arbeit Dachau gemeldete Arbeitsstellen vakant.

"Unser Arbeitsmarkt profitierte in den vergangenen Wochen von weiterhin vergleichsweise stabilen Rahmenbedingungen. Zudem war aufgrund der milden Temperaturen von der Winterarbeitslosigkeit noch nichts zu spüren. In den witterungsabhängigen Außenberufen konnte im November noch gearbeitet werden", erläutert Nikolaus Windisch, Chef der Agentur für Arbeit Freising, die auch für den Landkreis Dachau zuständig ist.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften bewegte sich im gesamten Agenturbezirk zuletzt weiter auf einem hohen Niveau. Gleichwohl weist die Agentur für Arbeit darauf hin, dass Menschen mit Behinderung nach wie vor auch bei günstigen Rahmenbedingungen vielfach Schwierigkeiten hätten, eine passende Arbeitsstelle zu finden - trotz Berufsabschluss oder akademischer Ausbildung. Im November waren bei der Agentur für Arbeit Freising 803 Menschen mit Schwerbehinderung arbeitslos gemeldet, davon leben 218 Menschen im Landkreis Dachau.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema