Justiz:Kurzer Protest, kurzer Prozess

Justiz: Die Tierschutzaktivisten wurden von Ordnern festgehalten, als Markus Söder im Dachauer Festzelt auf der Bühne stand.

Die Tierschutzaktivisten wurden von Ordnern festgehalten, als Markus Söder im Dachauer Festzelt auf der Bühne stand.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Zwei Tierschutzaktivisten müssen sich vor dem Amtsgericht verantworten, weil sie eine Wahlkampfveranstaltung der Dachauer CSU mit Markus Söder gestört haben. Der Richter betrachtet den Fall mit einem "Schmunzeln".

Von Lisa Nguyen, Dachau

Es war reine Routine für Markus Söder (CSU), als er im vergangenen August wenige Wochen vor der Landtagswahl beim Politischen Dienstag im Dachauer Bierzelt auftrat. Lobgesänge auf den Freistaat, Attacken auf die Ampelregierung, eine typische Wahlkampfveranstaltung eben. Als sich der Ministerpräsident die "Klima-Kleber" rhetorisch vorknöpfen wollte, sahen zwei Aktivisten ihre Gelegenheit. "Söder, stopp die Tierausbeutung", riefen sie, rannten zur Bühne und hielten Plakate noch.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLandtagswahl
:Kabarett aus Franken

Ministerpräsident Markus Söder begeistert die Dachauer CSU mit seinem Auftritt beim Volksfestdienstag. Neben Attacken auf politische Gegner setzt er auch auf Schenkelklopfer-Sprüche. Unterbrochen wird er nur von zwei Tierschutzaktivisten. 

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: