bedeckt München 26°

Coronavirus:Erstimpfungen laufen wieder an

Bis Ende Juni sollen alle in der Gruppe drei ein Angebot erhalten

Nach Engpässen bei den Impfstoffzuweisungen laufen die Erstimpfungen nun auch wieder in den Impfzentren im Landkreis Dachau an. Das hat das Landratsamt am Freitag mitgeteilt. Demnach haben aktuell alle registrierten Bürger der Priorisierungsgruppen eins und zwei eine Impfeinladung erhalten. Das Landratsamt ist zuversichtlich, dass bis Ende Juni auch alle noch circa 2500 registrierten Personen der Priorisierungsgruppe drei eine Einladung zur Terminvereinbarung erhalten werden. Insgesamt warten noch knapp 15 000 Personen im Landkreis auf ein Impfangebot. Auch bei den niedergelassenen Ärzten werden weiterhin Erstimpfungen angeboten, dort ohne Priorisierung. In Dachau kann man sich beispielsweise unter www.dachau-doc.de oder unter www.dachau-med.de online einen Impftermin sichern.

Mit 80 954 erstgeimpften Menschen liegt die Impfquote im Landkreis bei 52,3 Prozent. Damit ist die Quote im Landkreis nach wie vor deutlich über dem Durchschnitt in Bayern (46,6 Prozent) und Deutschland (49,6 Prozent). Etwa zwei Drittel der Erstimpfungen wurden in den beiden Impfzentren sowie von den mobilen Impfteams vorgenommen, ein weiteres Drittel bei den niedergelassenen Ärzten. Die Zahl der Zweitimpfungen liegt laut Landratsamt bei 45 884. Dies entspricht einer Zweitimpfquote von 29,6 Prozent. Damit liegt der Landkreis auch hier über der Quote in Bayern (28,5 Prozent) und Deutschland (28,8 Prozent). Das Landratsamt Dachau weist darauf hin, dass der Status "Vollschutz" für vollständig geimpfte Personen erst ab 15 Tagen nach der Zweitimpfung gilt.

Der digitale Impfnachweis "CovPass" ist im Landkreis laut Landratsamt gut angelaufen. Zahlreiche Apotheken stellen das digitale Impfzertifikat und den entsprechenden QR-Code für die App aus. Das Landratsamt weist nochmals darauf hin, dass Zweitimpfungen, die seit dem 10. Juni erfolgen, den richtigen QR-Code auf Wunsch bei der Impfung im Impfzentrum erhalten. Bürger, die bei den niedergelassenen Ärzten oder vor dem 10. Juni im Impfzentrum zweitgeimpft wurden, können den notwendigen QR-Code nach Vorlage des Impfpasses und Identitätsnachweis für den Datenabgleich mit dem nationalen Impfregister beim Robert Koch-Institut in den teilnehmenden Apotheken erhalten. Apotheken, die diesen Service anbieten, sind unter www.mein-apothekenmanager.de zu finden. Genesene Personen, die nur eine Impfung benötigen, müssen sich bei dem digitalen Impfnachweis noch gedulden. Die Hausärztevereinigung arbeitet an einem "Immunitätsnachweis" in digitaler Form, der voraussichtlich Ende Juli angeboten werden soll. Bis dahin benötigen Genesene den Nachweis in Papierform.

Am Freitag lag die Inzidenz im Landkreis bei 5,8 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Damit liegt der Landkreis seit einigen Tagen nun bereits im einstelligen Inzidenzbereich und damit deutlich unter dem Grenzwert von 50. Aufgrund des deutlich gesunkenen Bedarfs an Corona-Schnelltests passen die verschiedenen Anbieter im Landkreis die Angebote an. Eine Übersicht findet sich unter www.landratsamt-dachau.de/coronatest.

© SZ vom 19.06.2021 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB