bedeckt München 14°

Coronainfektionen in Dachau:Inzidenzwert liegt weiter über 100

Der Inzidenzwert im Landkreis Dachau liegt am Dienstag mit 132,3 nach wie vor deutlich über der Marke von 100. Damit greift die sogenannte Notbremse weiter. Im Zeitraum von Montag, 5. April, bis Sonntag, 11. April, wurden dem Gesundheitsamt 186 neue Indexfälle gemeldet. Bei einem hohen Anteil von circa 75 bis 80 Prozent davon handelt es sich um Infektionen durch die britische Mutante. Wie schon in den vergangenen Wochen fällt auf, dass die infizierten Personen vor allem jüngere Menschen sind: Die 60- bis 79-Jährigen machen nur sieben Prozent der Infizierten aus, bei den Über-80-Jährigen ist es sogar nur ein Prozent. In rund 40 Prozent aller Fälle sei nicht klar, wo sich die Person infiziert habe, heißt es in einer Pressemitteilung. In 55 Prozent der Fälle habe die Person Kontakt zu einer positiv getesteten Person gehabt. Gerade die hochansteckenden Mutanten erfassen laut den Behörden meist sämtliche Haushaltsangehörige. Bei Familien mit mehreren Personen komme es somit gleich zu einer höheren Anzahl an Neuinfektionen, als bei allein oder zu zweit lebenden Personen. Im Helios-Amper-Klinikum Dachau ist die Situation weiterhin stabil. Aktuell befinden sich 16 Corona-Patienten auf der Normalstation im Alter zwischen 24 und 83 Jahren. Auf der Intensivstation befinden sich derzeit vier Corona-Patienten im Alter zwischen 51 und 84 Jahren.

In den beiden Impfzentren im Landkreis Dachau sowie bei den Hausärzten konnten bis Montag insgesamt 26 607 Personen (erst-)geimpft werden; dies entspricht einer Impfquote von rund 17,2 Prozent.

© SZ vom 14.04.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema