bedeckt München 26°

Kultur und Corona:"Man ist viel näher dran, als man dachte"

Autokonzert mit der Band "Jamaram" in Dachau, 2020

"Es war gut, dass wir eine relativ intime Größe gewählt haben mit 130 Pkw", sagt Schneider über Autokonzert mit der Band "Jamaram" in Dachau.

(Foto: Niels P. Joergensen)

Tobias Schneider veranstaltete als erster in Bayern ein Autokonzert, um in der Pandemie nicht auf Live-Musik zu verzichten. Wie man Open-Air-Atmosphäre auf Abstand erzeugt und warum es nicht schaden kann, einen Pannenservice vor Ort zu haben.

Interview von Gregor Schiegl

Leere Konzertsäle, geschlossene Bühnen, Künstler, die nicht wissen, wovon sie ihre Miete zahlen sollen: Dem Kulturjahr 2020 kann man auf den ersten Blick nicht viel Gutes abgewinnen. Zu den erfreulichen Ausnahmen gehört der "Dachauer Musiksommer", den Kulturamtsleiter Tobias Schneider trotz aller Widrigkeiten in diesem Jahr wieder auf die Beine stellt - und der nun vielleicht sogar in eine kleine Verlängerung geht. Ein Gespräch über Organisation in Zeiten der Unsicherheit, technische Innovationen und das Ende des Schlangestehens.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
RB Leipzig Fanfest Fussball Leipzig 26 05 2019 Fussball Bundesliga RB Leipzig Fanfest auf der; Ralf Rangnick Leipzig
Ralf Rangnick im Interview
"Das kann man in den nächsten 100 Jahren schwer toppen"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
Zur SZ-Startseite