bedeckt München 26°

Christ und Soldat:Lesung aus einem Kriegstagebuch

"Aber du warst doch Soldat! - War ich nicht auch ein Christ?" - unter diesem Titel steht die Lesung aus einem Buch, das der 1924 geborene und inzwischen verstorbene Autor Josef Kurz im Jahr 2003 nach eigenen Tagebucheinträgen und Briefen verfasst hat. Schonungslos wie sonst kaum jemand, heißt es in der Pressemitteilung der evangelischen Versöhnungskirche, stellt sich der Autor einer zentralen Frage, die besonders die Nachkriegsgenerationen beschäftigte. Wie geht es zusammen, dass (junge) Menschen, die christlich fundiert und gebildet waren, mit relativ großer Begeisterung als Soldaten am Zweiten Weltkrieg teilnahmen, sich anstecken ließen von der nationalsozialistischen Propaganda? Der Ort der Lesung, Pfarrzentrum Sankt Bonifaz, Karlstraße 34, München, sei bewusst gewählt, da Josef Kurz im nahen Luisengymnasium lange Zeit Schulleiter war und an den Treffen der katholischen Friedensbewegung Pax Christi in Sankt Bonifaz oft teilnahm. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 14. Mai, um 19 Uhr statt, davor, um 18 Uhr können die Besucher an einem Gottesdienst von Pax Christi teilnehmen. Unter anderem werden Filmausschnitte der Dachauer Filmemacherin Jutta Neupert gezeigt. Die Lesung wird unter anderem von der Katholischen Seelsorge und der Versöhnungskirche an der KZ-Gedenkstätte Dachau veranstaltet.

  • Themen in diesem Artikel: