bedeckt München 23°

Bavaria Cup 2013:"Eine logistische Meisterleistung"

Am Wochenende startet das Osterfußballturnier in Karlsfeld mit 40 Jugendmannschaften aus fünf Nationen. Die ganze TSV-Fußballabteilung packt mit an.

Schöneres Wetter als diesmal: D-Junioren aus Norditalien beim Bavaria-Cup in Karlsfeld.

(Foto: DAH)

24 C-Jugendteams aus 22 Ländern, unter ihnen so bekannte Clubs wie der FC Sevilla, der PSV Eindhoven und der FC Dundee United, kickten um das Einzug ins Weltfinale des "Nike International Premium Cups". Der von dem Sportartikelhersteller Nike gesponserte Event sollte "die europäischen Fußballstars von morgen" hervorbringen. Gastgeber TSV Eintracht Karlsfeld belegte damals den 14. Platz, 1997 war das. Richtige Fußballstars sind aus dem TSV zwar noch nie hervorgegangen, glänzende Gastgeber sind sie aber noch heute.

Zum 15. Mal richtet der TSV in diesem Jahr den aus dem Nike-Event hervorgegangenen Bavaria Cup aus. 40 Jugendmannschaften aus fünf Nationen messen sich am Karsamstag und Ostersonntag im sportlichen Wettstreit und ermitteln in mehr als 100 Spielen die jeweiligen Turniersieger in den Altersklassen U17, U15, U13 und U11. Unterstützt wird das Turnier von der Stiftung Eurosportring.

Die meiste Arbeit hat freilich der TSV. "Die ganze Fußballabteilung ist involviert", sagt Turnierleiter Georg Reihofer - und das sind immerhin 600 Mitglieder. Die Senioren grillen, die Jugendspieler schenken ab 6 Uhr morgens Kaffee aus, davor müssen noch 298 Frühstücke für die in der Franz-Schiebl-Sporthalle und in der Schulturnhalle an der Krenmoosstraße campierenden Matadore vorbereitet werden. "Das ist schon eine logistische Meisterleistung", sagt TSV-Vizepräsident Gerd Brenneisen. Die Teams kommen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Italien, darunter auch zwei aus der Partnerstadt Muro Lucano. Die Mannschaften ziehen mit ihren Vereins- und Landesfahnen in den Sportpark ein, dazu werden die jeweiligen Nationalhymnen gespielt: ein Hauch von Olympia in Karlsfeld. Ganz so förmlich geht es aber nicht zu. Wenn etwa die Italiener auf das Siegerpodest steigen wird statt "Fratelli d'Italia" auch gerne mal "Felicità" eingespielt.

Die Karlsfelder gehören nicht unbedingt zu den Favoriten des Bavaria Cups. Das letzte Mal hat die D-Jugend des TSV vor drei Jahren ein Turnier gewonnen. "Wir zeigen uns als gute Gastgeber", sagt Reihofer ironisch. Die gute Stimmung ist wahrscheinlich sowieso das Wichtigste am Bavaria Cup. Die Organisatoren haben dafür getan, was sie konnten. Nun hängt alles am Wetter.

Bavaria Cup 2013 auf der Sportanlage des TSV Eintracht Karlsfeld: Turniereröffnung am Samstag, 30. März um 8.45 Uhr, Fortsetzung am Sonntag, 31. März um 9 Uhr. Endspiele gegen 14.15 Uhr, Abschlussfeier voraussichtlich um 17 Uhr im Stadion.