B 471 Zehn Verkehrssünder in nur 40 Minuten

Die gesperrte Abfahrt Geiselbullach verleitet viele Autofahrer, sich ihren eigenen, nicht ganz legalen Weg zu suchen. Doch das ist gefährlich und - teuer.

Von Wolfgang Krause

Die Sperrung der Abfahrt nach Geiselbullach veranlasst viele Autofahrer derzeit zu einem ebenso riskanten wie verbotenen Wendemanöver auf der als Kraftstraße ausgewiesenen B 471. Um einen Umweg über Olching zu vermeiden, kehren die aus Richtung Dachau kommenden Verkehrsteilnehmer bei Geiselbullach auf der Bundesstraße um und verlassen diese auf der von der Sperrung nicht betroffenen Abfahrt in der Gegenrichtung. Innerhalb von nur 40 Minuten erwischten Beamte der Olchinger Polizei am Mittwoch zehn Autofahrer, die sich so verhielten. Alle gaben laut einem Polizeisprecher an, dass sie wussten, dass sie an dieser Stelle nicht wenden hätten dürfen. Und alle müssen nun voraussichtlich eine Geldbuße von 200 Euro zahlen und einen Monat ihren Führerschein abgeben. Außerdem erhalten sie vier Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg. Die Ausfahrt Geiselbullach wird voraussichtlich am Sonntagabend aufgehoben. Bis dahin müssen die Autofahrer dort laut Polizei mit weiteren Kontrollen rechnen.