bedeckt München
vgwortpixel

Ausstellung:Aus dem Eis

Haimhauser Art 2018

Liz Schinzler vermischt Malerei und Fotografie. Ihre Eindrücke aus Island stellt sie in der Kulturkneipe in Haimhausen aus.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Liz Schinzler hat eine Islandreise zu einem neuen Bilderzyklus inspiriert

Eindrücke von ihrer Islandreise haben Liz Schinzler zu ihrem neuen Bilderzyklus inspiriert. Noch bis 13. Oktober stellt die Malerin in der Haimhauser KulturKneipe aus. Maler und Fotografen haben sich schon oft gegenseitig inspiriert. Liz Schinzler ist beides und sie reist gerne. Letztes Jahr hatte es ihr Island angetan, welches sie vollkommen in seinen Bann gezogen hatte.

"Island ist für mich das wildeste, abstrakteste, leiseste und farbigste Land, das ich auf meinen Reisen um die Welt kennen gelernt habe. Hier fand ich den Zugang zum Elementaren, hier kann man den Herzschlag der Erde spüren. Ein nordisches Zauberreich aus Feuer und Wasser, Felsen und Eis, indem die ganze Urgewalt der Schöpfung deutlich wird", beschreibt sie ihre Eindrücke.

Ihre erste Ausstellung über Island fand bereits im März in Karlsfeld statt. Im Haimhausen zeigt sie nun ihre Kunst in einer etwas kleineren Auswahl. In ihren Bildern spürt Liz Schinzler der grafischen Schönheit und Ästhetik nach und überrascht immer wieder mit ihrem sicheren Gespür für die Größe der kleinen Dinge. Sie nimmt die Spuren und ihren Rhythmus auf und gibt sie in ihren Gemälden wieder. Mit viel kompositorischer Kraft arbeitet sie das Abstrakte in Form und Farbe heraus und offenbart so zugleich die Vielfalt als auch das Wesentliche an Islands magischen Landschaften. In ihrer Arbeitsweise transferiert sie bei einigen Bildern ihre Fotografien auf die Leinwand und integriert sie, indem sie die Fotos teilweise wieder übermalt. Es entstehen verschiedene Perspektiven der Wahrnehmung. Fotografie und Malerei gehen eine enge Verbindung ein, verfließen ineinander, ergänzen und erweitern sich. Es entsteht eine emotionale Beziehung zu den magischen Landschaften Islands, um mit den Farben ästhetischer Abstraktion zu verschmelzen.

Geöffnet ist die Kulturkneipe immer Mittwoch und Samstag von 19.30 bis 24 Uhr. Der Eintritt ist frei.