bedeckt München 20°

Auf Augenhöhe:Gemeinsam mit der Jugend

Weichser Sozialarbeit legt Ergebnisse einer Umfrage vor

44 Mädchen und 42 Jungen von zehn bis 17 Jahren haben im Vorjahr an einer Umfrage unter den Jugendlichen der Gemeinde teilgenommen. Demzufolge nutzen mehr als 70 Prozent die Freizeitmöglichkeiten auf den Spielplätzen und dem Skaterplatz. Rund ein Viertel der Befragten wünschen sich mehr Angebote für Jüngere im Jugendzentrum (JUZ), die Mehrzahl bedauert die wenigen Einkaufsmöglichkeiten in der Gemeinde. Rund die Hälfte der Weichser Jugendlichen ist Mitglied eines Vereins. In der Gemeinderatssitzung stellte Sozialpädagogin Elisabeth Moor ihre Jahresbericht über die Jugendarbeit in Weichs vor.

Der Jugendpflegerin zufolge ist 2018 erstmals in Kooperation mit der Sozialarbeit an der Grundschule eine spezielle Mädchengruppe aus den dritten und vierten Klassen jeweils Mittwochnachmittag betreut worden. Viel Spaß haben die zehn Mädchen im Alter von neun bis 14 Jahren bei einer Übernachtung in der Gemeindebücherei erlebt sowie beim Bastelnachmittag für Halloween. Insgesamt hat der Jugendrat achtmal im Rathaus getagt. Ein besonderes Projekt: die Renaturierung des Ebersbachs bei Aufhausen, wobei Biotopflächen für seltene Tiere und Pflanzen geschaffen wurden. In Absprache mit den Landwirten wurde dem Bach wieder mehr Raum und freier Lauf gewährt, wodurch die Hochwasserlage für die Ortsteile Aufhausen und Ebersbach entschärft werden konnte.

Zudem haben die Jugendlichen beim alljährlichen Ramadama geholfen, beim Sauberhalten und Aufräumen der Spielplätze sowie mit Verkaufsständen und Spielangeboten auf dem Christkindlmarkt. Freude herrscht über die Zusage der Gemeinde für ein neues Jugendzentrum in den Räumen des Kindergartens "Burzlbam". Dieser soll 2021 in das künftige Kinderhaus einziehen. Erfolgreich war der Schnuppertag beim THW Dachau mit Bootsfahrt auf der Amper und Skateboardkurs. Ende 2018 wurden im JUZ in den Kellerräumen des Pfarramtes neue Spielgeräte und bequeme Möbel angeschafft.