Antrag der ÜB Dachau Trampelpfad für Fahrradfahrer

Die ÜB fordert einen Radweg entlang der Lovis-Corinth-Straße

Die Stadtratsfraktion der Überparteilichen Bürgergemeinschaft Dachau (ÜB) möchte die Radwegeverbindung zwischen Dachau und Karlsfeld verbessern und fordert in einem Antrag, den entlang der Lovis-Corinth-Straße in der Nähe des Bahndamms verlaufenden Trampelpfad als Radweg durch die Grünanlage zu ertüchtigen. Hintergrund ist, dass zwischen der Karlsfelder Straße auf Höhe des Spielplatzes gegenüber des Kinderhauses Mariä Himmelfahrt und der 90-Grad-Kurve an der Moosstraße die direkte Verbindung für Fahrradfahrer von und nach Karlsfeld derzeit unterbrochen ist.

Die aktuelle Situation sei für die Anwohner der Lovis-Corinth-Straße samt angrenzender Straßen in der verkehrsberuhigten Zone wenig befriedigend, schreibt ÜB-Stadtrat Peter Gampenrieder in dem Antrag an Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD). Viele Radfahrer würden den direkten Weg über die Lovis- Corinth-Straße nutzen und oftmals mit zu hoher Geschwindigkeit - erlaubt ist Schrittgeschwindigkeit- passieren. "Dies kann zu gefährlichen Situationen für Fußgänger und spielende Kinder führen", glaubt Gampenrieder.

Da die ÜB "den Radverkehr als Alternative zum Binnenverkehr mit dem Auto fördern" will, sieht sie die Ertüchtigung des Trampelpfads zum Radweg "als überlegenswerte Lösung für dieses Thema" an. Wo genau der gewünschte Radweg verlaufen und wie er an die Karlsfelder Straße oder hilfsweise an die Josef-Effner-Straße angeschlossen werden soll, darüber sollte sich die Verwaltung nach Ansicht der ÜB Gedanken machen.