Anton Wagatha bleibt Vorsitzender Heimatverein bestätigt Vorstand

Die Mitglieder des Heimatvereins Indersdorf haben auf der Jahreshauptversammlung den bisherigen Vorstand in seinem Amt bestätigt. 1. Vorsitzender bleibt Anton Wagatha, 2. Vorsitzender Willi Lamm, Schatzmeisterin Heidi Gärtner und Schriftführerin Sandra Wildgruber. In seinem Rechenschaftsbericht für das vergangene Jahr blickte Wagatha auf die Veranstaltungen des Vereins zurück. Dazu gehörten die Ausstellung "Vivat hoch die Landwirtschaft" im Augustiner Chorherren Museum, Aufführungen des Papiertheaters Theatrum Augustinum, ein Besuch von Ministerpräsident Markus Söder im Museum, eine Lesung von Walter Hanusch aus seinen Lebenserinnerungen, Zeitzeugenprojekte oder der Büchermarkt. Eine Abordnung des Vereins reiste nach Israel zur Eröffnung der Ausstellung "Das Leben danach", die das Leben verwaister jüdischer Kinder nach dem Krieg im Kloster Indersdorf dokumentiert. Ein wichtiges Ereignis wird in diesem Jahr eine Ausstellung über das Wirken der Barmherzigen Schwestern am Kloster Indersdorf sein. Am kommenden Montag, 18. März, wird Hansi Leber wieder als "Braver Soldat Schweijk" bei einem Vortrag im Museum brillieren.

Vorsitzender Anton Wagatha bedankte sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, die viel Zeit und Energie für den verein aufbrachten. Dank sprach er auch den Sponsoren aus, zu denen die Gemeinde Indersdorf, die Sparkasse Dachau und der Albersbacher Dreigesang gehören. Der Kassenbericht wies einen Überschuss von 11 000 Euro auf. Das Geld wird dringend zur Deckung der Schulden von mehr als 311 000 Euro gebraucht. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Wagatha bei Lonie Mailler, die fast 25 Jahre für den Verein tätig war.