bedeckt München
vgwortpixel

Oktoberfest 2018:Gut gebucht

Kulturamtschef

Kulturamtsleiter Tobias Schneider.

(Foto: Niels P. Joergensen)

Der Zulauf von Touristen während der Wiesnzeit ist auch in Dachau spürbar. Hotels und Internetportale wie Airbnb schrauben in dieser Zeit kräftig an den Preisen

Wer in Dachau noch ein günstiges Zimmer für dieses Wochenende ergattern will, kann ja mal sein Glück versuchen. In München beginnt das Oktoberfest. Mit festlich geschmückten Rössern ziehen die Wirte auf die Theresienwiese ein und dementsprechend festlich sind auch die Zimmerpreise. Viele Besucher schauen sich im gut angebundenen Münchener Umland nach Unterkünften um, da eine Nacht im Hotelzimmer in der Landeshauptstadt während dieser Zeit durchschnittlich 300 Euro kostet. Doch auch die Dachauer Hotellerie orientiert sich an der zu erwartenden Auslastung und nicht daran, ein günstiges Gegenstück zu München anzubieten.

Im Dachauer Select Hotel hat es die erste Oktoberfestwoche "ganz schön in sich", sagt Rezeptionistin Sarah Linder. Die Zimmer seien in dieser Woche zu 95 Prozent ausgebucht. Da kostet ein Einzelzimmer dann schon nicht mehr die üblichen 75 Euro pro Nacht, sondern schlappe 300. Im Hotel Fischer am Bahnhof schlägt vor allem das letzte Oktoberfestwochenende kräftig zu Buche. Durchschnittlich 40 Euro werden in gut ausgebuchten Zeiten auf die Zimmerpreise aufgeschlagen.

Für 760 Eurp pro Nacht wird in Dachau ein Designerhaus vermietet

Inzwischen sehen sich viele Oktoberfestgäste auch auf der Internetseite Airbnb um. Hier vermieten zumeist Privatleute ihre persönlichen Wohnungen oder das Gästezimmer online. Viele Münchener, die die Aufregung um das Oktoberfest satt haben, verlassen die Stadt und verdienen gut an ihrem zur Ferienwohnung umfunktionierten Heim. In diesem Jahr verlassen knapp 20 000 Münchener die Stadt während der Festzeit. Die 10 000 Airbnb-Unterkünfte, die man dort buchen kann, werden von etwa 4 200 cleveren Münchenern vermietet. Durchschnittlich 157 Euro kostet hier eine Nacht während der Wiesn. Manche vermieten ihre ganze Wohnung, andere nur das Gästezimmer mit Schlafcouch.

Auch in Dachau gibt es Angebote: Für rund 300 Euro pro Nacht bietet etwa eine private Vermieterin ihr Gästezimmer mit Schlafsofa an. Auch die anderen beiden Airbnb-Unterkünfte, die derzeit noch zu buchen sind, werben mit unmittelbarer Nähe zu München. Die Preisspanne pro Nacht geht von 177 Euro bis 760 Euro für ein gesamtes Designerhaus.

Verbraucherzentrale warnt vor Betrügern

Niedrige Übernachtungspreise, die man in letzter Minute findet, sollten Interessenten jedoch stutzig machen, warnt die Verbraucherzentrale Bayern. Denn auch Betrüger haben bekannte Buchungsportale wie Booking.com und Airbnb für sich entdeckt. Sie versuchen mit gefälschten Wohnungsanzeigen Kasse zu machen und verlangen die gesamte Miete oft im Voraus. Wer fair und günstiger buchen möchte, muss wesentlich früher aktiv werden, sagen die Verbraucherschützer. Doch auch dann gibt es nicht Normalpreise wie an einem x-beliebigen Wochenende im Winter. Viele Vermieter heben die Preise während der Wiesn um zehn bis 20 Prozent an.

Die Nachfrage ist da und eine private Unterkunft mit acht Schlafplätzen und Küche hat viele Vorteile, wenn weit gereiste Gäste mit dem ganzen Freundeskreis unterwegs sind. Solche Gruppen sind in der Dachauer Jugendherberge im Max-Mannheimer-Haus jedoch nicht gerne gesehen. Da viele Gäste zu Seminaren kommen, die in den Tagungsräumen der Jugendherberge stattfinden, wünscht man sich hier ein anderes Publikum, das erfahrungsgemäß weniger Lärm macht. Die Herbergsleitung selektiert die Gästeanfragen. "Anfragen von Gruppen, die nur für das Oktoberfest zum Trinken anreisen, nehmen wir nicht an", sagt Rezeptionistin Marina Boman. Auch Boman räumt ein, dass die Übernachtungspreise während der Wiesn steigen, ein Zimmer sei aber deutlich erschwinglicher als "fast überall in München".

Auch die Messezeiten sind für Dachauer Hoteliers wichtig

Tobias Schneider, Leiter des Kultur- und Tourismusamtes Dachau, erklärt sich die noch freien Zimmer mit der in den vergangenen Jahren gestiegenen Zahl an Hotels. Früher war auch kurz vor der Wiesn bereits alles ausgebucht, jetzt würden sich Zimmer eher kurzfristig füllen. Einen großen preislichen Unterschied zu München sieht er in Dachau nicht. Die verkehrsgünstige Lage vieler Hotels mache für Gäste bei der Buchung zwischen Dachau und München auch keinen großen Unterschied.

Das Hotel Modi empfängt viele Gäste während der Messezeiten in München.

(Foto: Toni Heigl)

Die Preise liegen in Dachau auch zu touristisch ruhigeren Zeiten vergleichsweise hoch. Bei den 40 Airbnb-Unterkünften, die derzeit in Dachau für den Februar 2019 angeboten werden, liegt der durchschnittliche Übernachtungspreis noch bei 110 Euro. Während des Oktoberfestes sind es rund 260 Euro pro Nacht. Doch auch während der Messezeiten verdienen Vermieter und Hotelbesitzer ordentlich. "Die Zeiten, in denen Hotels nur auf das Oktoberfest warten, sind vorbei", sagt Grigorius Dimitriou, Geschäftsführer des Hotel Modi in Dachau. Während der Münchener Messen kämen in einem kurzen Zeitraum prozentual viel mehr Gäste, erklärt er. Touristen und Geschäftsleute können sich also sicher sein, dass auch während dieser Zeiten höhere Zimmerpreise verlangt werden.