Am Bahnhof Karlsfeld prüft Videoüberwachung

Die Gemeinde Karlsfeld prüft die Möglichkeit, die Radständer am Bahnhof Karlsfeld per Videokamera überwachen zu lassen. Sie folgt damit einem Wusch von Bündnis-Gemeinderat Adrian Heim, der über eine vermehrte Zahl an Fahrraddiebstählen beklagt. "Jeder, der zum Bahnhof fährt, war selber schon mal betroffen", sagte Heim in der letzten Bauausschusssitzung vor den Ferien. Erst kürzlich habe er erfahren, dass von einem abgesperrten Rad die komplette Gangschaltung abmontiert worden sei. "Das muss ja mindestens eine halbe Stunde gedauert haben." Ob es tatsächlich zu einer Videoüberwachung kommt, ist für Bürgermeister Stefan Kolbe (CSU) fraglich, denn es gibt eine Reihe von rechtlichen Hindernissen. "Das ist ein schwieriges Thema."