Altomünster:Speisen für Körper und Seele

Die hier vorgestellten Rezepte stammen aus einer alten Rezeptsammlung des Birgittenklosters aus Altomünster. Anhand der Schrift lässt sich eine Entstehung im 18. Jahrhundert vermuten. Der Text wurde originalgetreu in der alten Schreibweise übernommen.

Breßlkoch

Kochserie Teil 5

Kleine Leckereien wie diese müssen auch mal erlaubt sein. repro: Museum Altomünster

(Foto: Museum Altomünster)

Laß 4 Loth Semmelbrößl in 4 Loth Butter schön gelb anlaufen dan gieb ½ Seitl siedendes Obers daran, sodaß es ein Löchl wird, nihm es dann in einen Weidling und gieb 3 Loth Liemoni Zucker dazu, und laß es auskühlen, dann rühre es mit 4 Eydottern gut auf, zuletzt miesche den Schnee von den 4 Eiern darunter, und schön langsam gebacken.

(1 Loth = 14-18 g, 1 Seitl/Seidl = 0,5 l ,Weidling =Rührschüssel)

Gebratene Ochsenzunge

Kochserie Teil 5

Recht deftig: das Rezept für gebratene Ochsenzunge. repro: Museum Altomünster

Klopfe die Zunge, siede sie weich, laß sie kühlen, zieh die Haut ab, spicke sie ganz mit Speck, backe sie am Spieße, begieß sie mit Butter und Limonisaft. Wenn sie eine schöne Farbe hat, schneide sie voneinander, gieß die Butter und Limonisaft darüber, und gib dann einen Sardellensoß dazu oder darüber mit Semmelbrosen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB