Action in der Altstadt Wie es uns gefällt

Der Verein Wir sind Paul eröffnet eine Kreativwerkstatt in der Dachauer Altstadt

Von Jacqueline Lang, Dachau

Sei Pippi, nicht Annika. So lautet ein Spruch, der an vielen Münchner Hauswänden steht. Bedeuten soll er ganz einfach: Sei frech und wild und wunderbar. Denn Pippi Langstrumpf, die von Astrid Lindgren erfundene Romanfigur, macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt und interessiert sich im Gegensatz zu ihrer Freundin Annika nicht für die Regeln der Erwachsenen. Nun wurde das Zitat von Pippi "Das habe ich vorher noch nie versucht. Also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe" in Dachau nicht frech an irgendein Haus gesprayt. Es ziert stattdessen als Schriftzug das Schaufenster des neuen "Paul und Paula"-Kollektivs in der Jocherstraße 8 - und erregt bereits einiges Aufsehen.

Paul und Paula, so heißt das neueste Projekt von Lina und Alice Homann, Lena Heilein, Annika Wenzel und Ines Bugner, die vor einem Jahr bereits mit dem White Paper Festival auf dem Gelände der ehemaligen MD-Papierfabrik für eine kleine Sensation gesorgt haben, weil sie etwas gewagt haben, was sie davor noch nie gemacht haben. Mit großem Erfolg.

Die Idee des neu gegründeten Kollektivs, das vom 1. Juni an für ein Jahr in der Altstadt zuhause sein wird, ist es, das große Festival über einen Zeitraum von zwölf Monaten im Kleinen stattfinden zu lassen. "Das Programm für die ersten drei Monate, also das Sommerprogramm steht schon weitestgehend fest", verrät Lina Homann. Die Eröffnung haben die fünf jungen Frauen mit der Auftaktveranstaltung des Dachauer Musiksommers, "Jazz in allen Gassen", zusammengelegt. An diesem Freitag um 17 Uhr wird der das kleine Lokal deshalb seine Türen zum ersten Mal öffnen. Die Münchner Express Brass Band wird spielen und kulinarisch werden die Gäste von "Der starke Franzose" verwöhnt. Die belgischen Baguettespezialitäten dürften einige Dachauern noch vom White Paper Festival kennen. Und auch eine Überraschung haben die fünf jungen Frauen angekündigt.

Das Zitat von Pippi Langstrumpf am neuen Laden könnte das Motto von "Wir sind Paul" sein.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Fest stehen immerhin auch schon zwei der insgesamt vier Musik-Acts, die bis Ende August geplant sind. So werden die Musiker Ben Davidson und Sascha Seelemann am Freitag, 15. Juni, spielen. Mit weiteren Musikern stehe man im Gespräch, so Lina Homann. Neben Musik, steht aber auch Poesie auf dem Programm: Der Münchner Poetry-Slammer Bumillo tritt am 13. Juli auf. Ein Fokus liegt auf den Workshops, die sich in erster Linie an Kinder, Jugendliche und Frauen richten.

Am 1. Juli findet unter dem Namen "Frau Bommel näht" beispielsweise eine Nähwerkstatt für Jugendliche statt und am 31. Juli unter dem Namen "Frau Bommel druckt" eine Druckwerkstatt für Kinder. Ab dem 15. Juli ist jeden Sonntag ein Brunch von Frauen für Frauen geplant der "Efraims Töchter" heißt, in Anspielung an einen der vielen weiteren Vornamen Pippi Langstrumpfs, Efraimstochter. Fest steht auch schon der Termin für den "Besonders Markt", einen kleinen Designmarkt, der gleichzeitig mit den Hofflohmärkten am 21. Juli stattfindet. Die Preise für die Veranstaltungen liegen zwischen zehn und 25 Euro. Neben den Terminen, die bereits auf der Homepage zu finden sind, haben sich Lina Homann und ihre Freundinnen aber noch mehr ausgedacht: Im August gibt es einen Blumenworkshop, damit der Blumenkranz passend zum Dirndl rechtzeitig zum Volksfest fertig ist. Bei einem Shibori-Workshop, einer japanischen Batiktechnik, können Strandtücher und Shirts eingefärbt und gestaltet werden. Jeden Freitagmittag trifft sich ein Kreativstammtisch mit gemeinsamem Mittagessen. Den Begriff Kreative wollen die fünf Gründerinnen aber bewusst weit fassen. "Jeder ist ja irgendwie kreativ", findet Lina Homann. Wer noch Ideen und Wünsche hat oder sich selbst im Kollektiv Paul und Paula einbringen will, kann einfach einen Zettel in den kleinen blauen Briefkasten vor der Haustür werfen. Und natürlich kann man den etwa 50 Quadratmeter großen Raum auch für private Feiern, Workshops und Seminare mieten. "Wir haben versucht mit viel Liebe zum Detail Räumlichkeiten zu schaffen, in denen sich jeder wohlfühlt, die aber auch professionell ausgestattet sind und für viele Zwecke genutzt werden können", sagt Alice Homann.

Lina Homann (hier mit Tochter) ist es wichtig, dass es auch für Kinder ein Angebot gibt.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Nun steht aber zunächst die Eröffnung des Kollektivs vor der Tür. "Wir freuen uns auf die Eröffnung und hoffen, viele bekannte Gesichter, aber auch Dachauer, die uns noch nicht kennen zu sehen - da kommt schon fast ein bisschen Festivalstimmung auf", sagt Alice Homann. Ein Satz der aufhorchen lässt, denn bereits Anfang des Monats standen die Chancen für ein Festival 2019 gut. Handelt es sich bei der Überraschung am Freitag also möglicherweise um die Bekanntgabe des Termins für das zweite White Paper Festivals?