Süddeutsche Zeitung

35. Starkbierfest:Der Wanderpokal geht an das THW

Lesezeit: 2 min

600 Gäste feiern mit dem Technischen Hilfswerk das 35. Starkbierfest - im Maßkrugstemmen siegt Marco Illmann.

Von Helmut Zeller, Dachau

Wenn einmal im Jahr um kurz nach 20 Uhr der bayerische Defiliermarsch in den Hallen des Technischen Hilfswerks (THW) Dachau erklingt, dann ist eines klar: Es ist wieder Starkbierzeit - und seit mittlerweile 35 Jahren begeht das THW das dazugehörige Fest. Zum Jubiläum erwartete die Gäste dieses Jahr eine völlig neu dekorierte Halle, und jeder Gast erhielt am Eingang ein Geschenk. Die Fahrzeughallen waren in eine prächtige Festhalle mit Bar und Schänke verwandelt. Vereinsvorstand Sven Langer begrüßte am Freitagabend mehr als 600 Gäste auf dem ausverkauften Starkbierfest mit der Blechblos'n.

Unter anderem kamen Bezirkstagspräsident Josef Mederer, Landrat Stefan Löwl sowie Bergkirchens stellvertretender Bürgermeister Robert Axtner. Das THW freute sich aber auch über die vielen anderen Gästen aus Politik, Wirtschaft sowie Hilfsorganisationen wie Feuerwehr, Bayerischem Roten Kreuz, Polizei und natürlich dem THW selbst. Nach der Begrüßung legte gleich die Band aus dem Dachauer Landkreis los. Mit ihrem Programm, gefüllt mit lustigen musikalischen Showeinlagen, gepaart mit guter traditioneller bayerischer Musik, dauerte es nicht lange, bis es die ersten Gäste nicht mehr auf den Sitzbänken hielt. Die Besucher stiegen auf die Bänke, tanzten mit, sangen und schunkelten. Bei süffigem Starkbier und der passenden Musik der Blechblos'n war die Stimmung auf dem THW-Starkbierfest rasch nach dem Beginn am Überkochen.

In der Pause traten Frauen und Männer zum Masskrugstemmen an. In drei Vorrunden, die die Männer absolvierten und dabei einen Maßkrug mit einem Gewicht von fünf Kilo stemmen mussten, hatten die Frauen nur eine Finalrunde zu durchschreiten. Bereits nach den ersten Minuten war klar - dieses Jahr wurden die Karten beim Masskrugstemmen neu gemischt. Newcomerin Ramona Past sicherte sich beim Stemmen des 2,3 Kilo leichten Masskrugs den ersten Platz - und einen 50-Euro-Gutschein von Trachten Ullmann aus Dachau. Die Plätze zwei und drei errangen Nicole Geißler und Caro Stichlmayr. Sie freuten sich über einen großen Präsentkorb vom Bentenrieder Hof.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Vor der Finalrunde der Herren ging es für die Vertreter der Hilfsorganisationen um die "Mass" - das Masskrugstemmen um den von Landrat Stefan Löwl gestifteten Wanderpokal im Masskrugstemmen der Dachauer Rettungsorganisationen. An die fünf Kilo schweren Masskrüge gingen nur Profis: Hubert Burgstaller (Feuerwehr), Reinhard Weber (BRK), Heinz Angermeier (Polizei) sowie Marco Illmann (THW). Kurz nach Beginn zeichnete sich bereits eine leichte Tendenz ab - ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen BRK, Polizei und THW, das am Ende zur Freude der Hausherren Marco Illmann für das THW Dachau entschied. Bis zum nächsten Jahr darf die Rettungsorganisation nun den Wanderpokal ihr Eigen nennen.

In der Finalrunde der Männer kam es dieses Jahr auch zu Überraschungen, zum ersten Mal konnte sich Andreas Tintaru den ersten Platz im Stemmen des fünf Kilogramm schweren Krugs sichern, vor Matthias von Mulert und Michael Max. Der sichtlich erfreute Gewinner erhielt, wie es seit Jahren Tradition ist, ein Spanferkel. Natürlich gingen die Zweit- und Drittplatzierten nicht leer aus - sie erhielten Freibier. Bis in die späte Nacht feierten die Gäste in der THW-Unterkunft in der Neufeldstraße in Günding ausgelassen die "fünfte bayerische Jahreszeit".

Nach der Party

Am nächsten Tag war bereits am frühen Nachmittag vom Starkbierfest des Vortags nichts mehr zu sehen. In der Fahrzeughalle standen statt Biergarnituren wieder die THW-Fahrzeuge und in der Werkstatt konnten - oder mussten - die Helfer wieder ohne Barbetrieb arbeiten.

Das THW hilft bei Verkehrsunfällen, Bränden und Naturkatastrophen an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr. Die ehrenamtlichen Helfer werden auch häufig zu Einsätzen im Ausland gerufen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3911343
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 19.03.2018/gsl
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.