bedeckt München 23°

Sicherheit:Kein Spaß: Die CSU will Dackel auf Streife schicken

April, April - so wird in Bayern veräppelt

Der Aprilscherz der MVG: Zwei Mitarbeiter präsentieren einen Dackel, der eine Weste mit einem Sticker "U-Bahnwache München" trägt.

(Foto: Marcus Schlaf/Stadtwerke München MVG/dpa)

Es begann als Aprilscherz der MVG, doch die Christsozialen nehmen die Sache ernst: Sie wollen die tugendhaften Tiere nun bei der U-Bahn-Wache einsetzen.

Er gilt als loyal und treu ergeben - und ist trotzdem kein Schlappschwanz: Mut, Intelligenz und Selbstbewusstsein bescheinigen ihm enge Vertraute. Headhunter dürften bei solchen Qualitäten vor Begeisterung aufheulen, derartige Mitarbeiter findet man schließlich nicht einfach auf der Straße, glauben sie. Das ist natürlich Schmarrn, die trifft man in München an jeder Straßenecke, wo sie am liebsten ihre Geschäfte machen. Auch im Biergarten sind sie häufig anzutreffen, dort aber eher unter der Bierbank, während Herrchen oder Frauchen ihre Mass trinken.

Die Münchner CSU will die tugendhaften Teckel deshalb noch stärker ins Stadtleben einbeziehen. Der Fraktionsvorsitzende Manuel Pretzl fordert, dass Dackel künftig auf Streife gehen. Ihnen soll noch jeweils eine U-Bahnwache zur Seite gestellt werden, mit der sie dann im Untergrund nach dem Rechten sehen. Pretzl erhofft sich von den Dienst-Dackeln, dass sie deutlich zur Deeskalation in heiklen Situationen beitragen können. Gibt es Ärger am U-Bahnhof, wedelt Waldi einfach freundlich mit dem Schwanz, und alle haben sich wieder ganz arg lieb. Der Bürgermeister weiß aber auch, dass der Dackel sehr streitbar sein kann, wenn die Situation mal aus dem Ruder läuft. Dann wird Waldi zum Wadlbeißer.

Zu dem Stadtratsantrag der CSU sei noch erwähnt, dass er geklaut ist. Auf die Idee kam nämlich schon die Münchner Verkehrsgesellschaft MVG. Am 1. April startete sie ein entsprechendes Pilotprojekt, was freilich nur ein Aprilscherz war. Doch die CSU will nun ernsthaft eine Dackelstreife. Die Zamperl seien typisch münchnerisch und einfach echte Sympathieträger. Wau, das ist echt Großstadtpartei-Style, liebe CSU: Bist halt ein bisserl auf den Hund gekommen.

Freizeit in München und Bayern So wird Bayern in den April geschickt

Aprilscherze

So wird Bayern in den April geschickt

Ein Pony spürt Drogen auf, die Münchner Feuerwehr bekommt ein Löschboot und die Franken fordern einen "Franky-Day": Zum 1. April werden Behörden, Organisationen und Parteien kreativ.