CSD in München:Eine bunte Parade für die Vielfalt

Lesezeit: 1 min

Der CSD steht in diesem Jahr unter dem Motto "Vereint in Vielfalt - gemeinsam gegen Rechts". (Foto: Florian Peljak)

Zum Christopher Street Day ziehen mehr als 200 Gruppen bei einer queeren Parade durch die Stadt. Die Bilder von der Party.

Es ist auch in diesem Jahr wieder ein buntes Spektakel: An diesem Samstag zieht in München die Parade zum Christopher Street Day (CSD) durch die Stadt.

(Foto: Florian Peljak)

Im vergangenen Jahr nahmen nach Angaben des Veranstalters mehr als 500 000 Menschen an der Münchner Parade teil, die als größte Demonstration von Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Transgender, Nonbinären und allen, die sich solidarisch zeigen wollen, im süddeutschen Raum gilt.

SZ PlusChristopher Street Day in München
:Hunderttausende feiern und tanzen für die Demokratie

Der CSD verwandelt die Innenstadt in eine Party- und Polit-Zone. Unzählige Menschen feiern in bunten und gewagten Klamotten und demonstrieren zugleich gegen rechts. In besonderer Gestalt ist auch Markus Söder dabei.

Von Bernd Kastner
(Foto: Florian Peljak)

Auch die Stadtspitze ist mit dabei. Münchens Dritte Bürgermeisterin Verena Dietl, Oberbürgermeister Dieter Reiter und der Zweite Bürgermeister Dominik Krause (von links) haben sich für ein Gruppenbild mit Pfau aufgestellt.

(Foto: Florian Peljak)

Bei Sonnenschein startet der Zug um 12 Uhr am Mariahilfplatz in der Au.

(Foto: Florian Peljak)

Bevor die Parade loszieht, werden noch die letzten Vorbereitungen getroffen.

(Foto: Florian Peljak)

Die 3,7 Kilometer lange Strecke führt über die Reichenbachbrücke auf die Fraunhoferstraße.

(Foto: Florian Peljak)

Dann geht es weiter Richtung Sendlinger Tor und Karolinenplatz, wo die Parade endet.

(Foto: Florian Peljak)

Das Motto: „Vereint in Vielfalt – gemeinsam gegen Rechts“.

(Foto: Florian Peljak)

209 Gruppen sind in diesem Jahr beim CSD dabei. Das sind nochmal 28 mehr als 2023.

(Foto: Florian Peljak)

Die Zahl der Teilnehmer liege etwas unter der des vergangenen Jahres, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

(Foto: Florian Peljak)

Zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer schauen sich den Zug vom Straßenrand aus an.

(Foto: Florian Peljak)

Regenbogenfarben und viele verschiedene Flaggen waren bei der Parade zu sehen.

(Foto: Florian Peljak)

Neben der Hauptbühne auf dem Marienplatz gab es auch in der ganzen Innenstadt Straßenfeste, Infostände, Musik und Aktionen.

(Foto: Florian Peljak)

Die Stimmung sei gut, Zwischenfälle habe es nicht gegeben, sagte ein CSD-Sprecher.

Hinweis der Redaktion: Bei Bild Nummer zwei waren Dieter Reiter und Dominik Krause falsch in der Reihenfolge betitelt. Wir haben den Fehler korrigiert.

© SZ/dpa/amm - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusChristopher Street Day in München
:Welche Pride Flag bedeutet was?

Seit mehr als 50 Jahren gibt es die Demonstrationen für Gleichberechtigung. Dabei werden mitnichten nur Regenbogenfahnen geschwenkt: eine kunterbunte Übersicht.

Von René Hofmann

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: