Coup de Coeur:Mittagspause in Frankreich

Coup de Coeur: Mona John ist Münchnerin, das Kochen aber lernte sie in Frankreich.

Mona John ist Münchnerin, das Kochen aber lernte sie in Frankreich.

(Foto: Stephan Rumpf)

Im Coup de Coeur im Westend gelingt der Spagat zwischen pragmatisch und gemütlich. Gastgeberin Mona John hat das Kochen in Paris und in der Bretagne gelernt - das spüren Besucher zu jeder Zeit.

Die Gastronomie war noch nie besonders planungssicher, aber selten wurde ihr so viel abverlangt wie in den vergangenen Jahren: Lockdowns, neue Geschäftsmodelle, Personalknappheit, Inflation, Mehrwertsteuerärger. Kein Wunder, dass immer mehr Köchinnen und Köche ihr Lokal auf kleiner Flamme fahren: Kaum oder keine Mitarbeiter, nur eine Handvoll Tische und schmale Speisekarten - wer weniger Verpflichtungen eingeht, trägt weniger Risiken und bleibt beweglich, lautet das Motto dazu.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInterview mit Regisseurin Sapir Heller
:"Man kann nicht so tun, als ob die Welt ganz normal weitergeht"

Mit einer Performance reagieren die Regisseurin Sapir Heller und die Autorin Maya Arad Yasur auf den Überfall der Hamas am 7. Oktober. Doch wie überwindet man die Ohnmacht?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: