bedeckt München 17°
vgwortpixel

Jugendhilfe:"Wir überlegen, ob wir ein Hotel anmieten können"

"Sie arbeiten sich auf" sagt Angela Bauer über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den elf Wohngruppen für Jugendliche in München, deren Träger sie leitet.

(Foto: Stephan Rumpf)

Angela Bauer leitet einen Träger von Wohngruppen, in denen Jugendliche mit psychischen Problemen leben. Ein Gespräch über Ängste, fehlende Betreuer und Strategien für den Corona-Ansteckungsfall.

Knapp 1000 Kinder und Jugendliche leben in München nicht bei ihren Eltern, sondern in stationären Einrichtungen. Angela Bauer leitet den Jugendhilfeträger hpkj (Heilpädagogisch-psychotherapeutische Kinder- und Jugendhilfe) und berichtet von Angst unter den Jugendlichen und den Plänen, wenn eine Wohngruppe mit acht Leuten in Quarantäne muss.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Kurzarbeitergeld
Und dann kommt das Finanzamt
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
USA
Was in Vegas passiert
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite