bedeckt München 17°

Psychologie:"Besorgter, trauriger, nervöser"

Coronavirus - Berlin

Viele Menschen konnten wegen der Pandemie ihre Behandlung nicht wie geplant fortsetzen, sagt Franziska Knolle.

(Foto: dpa)

Die Neurowissenschaftlerin Franziska Knolle untersucht, wie sich die Ausgangsbeschränkungen auf die Psyche auswirken. Über Depressionen, die Rolle der Hausärzte und Warnzeichen.

Von Stephan Handel, München

Haben die Corona-Beschränkungen Auswirkungen auf die psychische Gesundheit? Dazu hat die Neurowissenschaftlerin Franziska Knolle am Klinikum rechts der Isar eine große Online-Umfrage gestartet (https://franziskaknolle.com/studie). Die Teilnahme ist jedermann möglich, veröffentlicht werden soll die Studie in zwei bis drei Monaten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
190821 ZHANGYE Aug 21 2019 Chinese President Xi Jinping also general secretary of the Co
China
Wie es ihm gefällt
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
BAU// 22.04.2018 Stuttgart Tennis Fed Cup GER vs. CZE, Schlussjubel von Julia Görges (GER) nach ihrem Sieg *** BAU 22 0
Julia Görges
"Ich bin mit einem Lachen gegangen"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Großer Mafia-Prozess in Düsseldorf beginnt
Mafia-Prozess in Düsseldorf
Der Kronzeuge
Zur SZ-Startseite