Psychologie:"Besorgter, trauriger, nervöser"

Coronavirus - Berlin

Viele Menschen konnten wegen der Pandemie ihre Behandlung nicht wie geplant fortsetzen, sagt Franziska Knolle.

(Foto: dpa)

Die Neurowissenschaftlerin Franziska Knolle untersucht, wie sich die Ausgangsbeschränkungen auf die Psyche auswirken. Über Depressionen, die Rolle der Hausärzte und Warnzeichen.

Von Stephan Handel, München

Haben die Corona-Beschränkungen Auswirkungen auf die psychische Gesundheit? Dazu hat die Neurowissenschaftlerin Franziska Knolle am Klinikum rechts der Isar eine große Online-Umfrage gestartet (https://franziskaknolle.com/studie). Die Teilnahme ist jedermann möglich, veröffentlicht werden soll die Studie in zwei bis drei Monaten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nach Todesschuss bei Dreh mit Alec Baldwin
Experte für Filmwaffen
"Sobald ich die Waffe dem Darsteller übergebe, ist er dafür verantwortlich"
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Foot and ankle in a running shoe, X-ray Foot and ankle in a running shoe, coloured X-ray. *** Foot and ankle in a runnin
Sport
Auf schnellen Schuhen
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Erneuerbare Energien
"Die Gesellschaft hat verlernt zu rechnen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB