bedeckt München

Corona-Fälle:"Das ist schon ein massiver Anstieg"

Intensivstation Harlaching

Die Pandemie verlangt dem Krankenhauspersonal viel ab, die Intensivbetreuung von Covid-19-Patienten ist komplex und anstrengend für sie. Hier ein Bild von der München Klinik Harlaching aus dem April.

(Foto: Klaus Krischock)

222 Covid-19-Patienten liegen in Münchner Kliniken, doppelt so viele wie vor eineinhalb Wochen. Damit alle Corona-Fälle versorgt werden können, muss sich in den Krankenhäusern vieles ändern. Doch es gibt auch einen Vorteil im Vergleich zum Frühjahr.

Von Ekaterina Kel

Von der Ruhe vor dem Sturm kann keine Rede mehr sein: In den Krankenhäusern der Stadt häufen sich wieder die Covid-19-Fälle. Die Pfleger, Ärzte und Mitarbeiter stehen nun mitten in dieser zweiten Welle wieder bereit und blicken mit Sorge auf die kommenden Wochen und Monate - aber auch mit mehr Sicherheit. Die Geschehnisse im Frühjahr seien für die Mediziner sehr prägend gewesen, sagt Axel Fischer, Geschäftsführer der München Klinik. Man blicke daher gut vorbereitet auf diesen Corona-Herbst. "Ich glaube, wir packen es auch dieses Mal wieder", sagt Fischer zuversichtlich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Corona-Neuinfektionen - Stuttgart
Ein Jahr Corona
Vergesst nicht, worum es geht
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Black caviar with champagne in vintage coupe glasses, with toasts, a flat lay, top shot
High-End-Lebensmittel
Kaviar gegen die Krise
Wirecard
Catch me if you can
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Zur SZ-Startseite