bedeckt München 24°

Coronavirus in München:Inzidenzwert steigt auf knapp 35

Die Zahl der Neuinfektionen in München steigt wieder.

(Foto: Stephan Rumpf)

Die Sieben-Tage-Inzidenz in München nimmt seit einer Woche zu, sie liegt nun bei 34,8. Verglichen mit anderen Millionenstädten ist das nach wie vor sehr wenig.

Von Kassian Stroh

In München steigt die Zahl der Corona-Infektionen wieder etwas. Das Robert-Koch-Institut (RKI) errechnete für die bayerische Landeshauptstadt am Mittwochmorgen einen Inzidenzwert von 34,8. Seit einer Woche steigt dieser somit nahezu stetig, am Aschermittwoch lag er noch bei 28,6. Der Inzidenzwert beziffert die Zahl der Neuinfektionen in einer Kommune pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

Damit liegt München nur noch knapp unter dem Schwellenwert von 35. Für den Fall, dass dieser unterschritten wird, sollen von kommender Woche an örtliche Lockerungen der Corona-Regeln möglich sein - das hat Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in den Raum gestellt.

Entsprechende Forderungen, etwa die Kontaktbeschränkung weniger streng zu regeln oder alle Grundschülerinnen und Grundschüler wieder ins Klassenzimmer zu lassen, hat Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) in den vergangenen Tagen immer wieder gestellt. Rechtlich möglich wäre das auch bisher schon, aber nur wenn das die Regierung von Oberbayern, und damit letztlich das Gesundheitsministerium, genehmigt. Diese aber habe ihm mitgeteilt, dass Lockerungen auch bei niedrigen Inzidenzwerten derzeit bayernweit nicht gebilligt würden, sagte Reiter am Dienstag - aus Sorge vor der Ausbreitung der ansteckenderen Coronavirus-Varianten. Nach aktuellen Analysen sollen diese Mutanten bereits knapp die Hälfte aller Corona-Infektionen verursachen.

In München haben sich laut RKI bisher gut 53 000 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert, das Institut hat 1072 Corona-Todesfälle registriert. Mit einer Inzidenz von etwa 35 liegt München im Kreis der größten deutschen Städte aber klar am besten da. Berlin weist einen Inzidenzwert von 57,9 auf, Hamburg von 63,7 und Köln von 69,1.

© SZ.de/mmo
Zur SZ-Startseite
Gartenwerkzeug Spaten und Gabeln im Baumarkt München Oberbayern Bayern Deutschland Europa ***

Pandemie
:Frühlingsgefühle in der Staatsregierung

Bayern sperrt nächste Woche die Baumärkte auf und löst damit bei den Nachbarn Irritationen aus. Wirtschaftsminister Aiwanger will zu Ostern auch die Freischankflächen wieder öffnen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB