bedeckt München 26°

Chuck Herrmann:Ein Leben mit Rock'n'Roll

6 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 6

1957

Eine Jugend in Holzkirchen: Als Jugendlicher hörte Chuck Herrman den Radiosender AFN der amerikanischen Truppen und Rock'n'Roll. Er war stolz, Halbstarker zu sein. 1957 gründete er mit einem Freund einen Rock'n'Roll-Club in Holzkirchen. Dort legte er zum ersten Mal auf, das war vor 52 Jahren.

Foto: privat

-

Quelle: SZ

2 / 6

1966

Anfang der Sechziger begann Chuck Herrmann, in in einer Country-Band zu singen. Zu dieser Zeit spielte er sechs Nächte pro Woche - meist in den amerikanischen Kasernen um München.

Foto: privat

-

Quelle: SZ

3 / 6

1969

Mit der Musik verdiente Herrmann drei Mal so viel wie als Steuersachbearbeiter im Holzkirchener Rathaus. Er kündigte seinen Job. In fast allen Clubs spielten damals Live-Bands, DJs gab es damals eigentlich gar nicht.

Foto: privat

-

Quelle: SZ

4 / 6

1981

Über sechzig Songs hat Chuck Herrman bis heute aufgenommen. Das Platten-Cover zeigt ihn 1981, als er mit Honky Tonk spielte.

Foto: privat

-

Quelle: SZ

5 / 6

2002

1972 eröffnete der Pop Club nach einer zweijährigen Umbaupause. Chuck Herrmann legte dort Rock'n'Roll auf. Seitdem macht er jeden Sonntagabend einen Rock'n'Roll-Abend, der noch immer Fifties-Record-Hop heißt.

Foto: privat

-

Quelle: SZ

6 / 6

2009

Heute findet der Fifties-Record-Hop in der Max-Emanuel-Brauerei statt. Dort legt Herrmann auch einmal die Woche Salsa auf. Zudem sorgt er bei Privatfeiern und Hochzeiten für die richtige Musik.

Foto: Sonnabend

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB