Bundestagswahl Bündnis gründet Grundeinkommenspartei

Das Münchner "Bündnis Grundeinkommen" (BGE) ist nun eine Bundespartei. Im Eine-Welt-Haus beschlossen 32 stimmberechtigte Gründungsmitglieder aus elf Bundesländern Satzung und Programm für die neue "Grundeinkommenspartei". Zum Bundesvorsitzenden wurde der 38-jährige Informatiker Ronald Trzoska aus Germering gewählt, sein Stellvertreter ist der 51-jährige Münchner Kaufmann Arnold Schiller. "Die Arbeit fängt jetzt erst an", sagte Trzoska nach der Wahl. Er hatte die Idee, mit einer monothematischen Partei bei der Bundestagswahl in einem Jahr anzutreten. Einziges Wahlziel der jüngsten deutschen Partei ist, das bedingungslose Grundeinkommen für alle in Deutschland.