Büro SSP Investor übernimmt insolvente Architekten

Das Münchner Architekturbüro SSP, das während der Generalsanierung des Deutschen Museums Insolvenz anmelden musste, ist von einem Investor übernommen worden und soll unter gleichem Namen seine Tätigkeit fortsetzen. Das teilte Insolvenzverwalter Axel Bieberbach mit. Von der Baustelle Deutsches Museum wird sich SSP (Architekten Schmidt-Schicketanz und Partner) aber zurückziehen - diese Aufgabe wurde inzwischen ohnehin schon einem anderen Büro übertragen. Alle anderen Projekte sollen fortgeführt werden, dazu gehören unter anderem Sanierung und Umbau der Münchner Hauptfeuerwache sowie die Sanierung der Bundesbank-Zentrale an der Ludwigstraße. Der Name SSP, der Firmensitz wie auch sämtliche Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben. Neuer Eigentümer ist das Planungs- und Ingenieurbüro Kling Consult. SSP war nach Angaben des Insolvenzverwalters wegen Differenzen mit der Verwaltung des Deutschen Museums in finanzielle Schieflage geraten, es ging um Honorarforderungen im Zuge der Generalsanierung des Sammlungsbaus.