bedeckt München 22°

Bücherei:Rückgabe erleichtern

Automat in der Sendlinger Bibliothek soll länger zugänglich sein

Für erwachsene Leseratten kann ihr Hobby teuer werden. Denn die meisten Münchner Stadtteilbibliotheken schließen um 19 Uhr, da sind viele Arbeitnehmer noch nicht zu Hause. Der Sendlinger Bezirksausschuss (BA) hat nun einstimmig gefordert, dass man in der Bibliothek an der Albert-Roßhaupter-Straße beim Harras auch außerhalb der Öffnungszeiten Medien - nicht nur Bücher, sondern auch CDs, DVDs oder Hörbücher - zurückgeben kann. Das geht momentan nicht, weil sich der Automat im Inneren der Stadtbibliothek befindet. Auch die Sendlinger Bibliotheksleitung begrüße den Antrag, er sei "im Sinne der Kundenorientierung", hieß es seitens der SPD.

"Die Stadtteilbücherei verdient sich eine goldene Nase an meinen Leihgebühren", führte die Initiatorin des SPD-Antrags, Louisa Pehle, sich selbst als Beispiel für ihren Vorstoß an. Vor allem für Berufstätige sei es praktisch, wenn Bibliotheken mit Automaten ausgestattet würden, die eine späte Rückgabe ermöglichten. "Ich selbst stehe oft genug um 18.57 Uhr mit einer Tasche voller Bücher gemeinsam mit zahlreichen anderen Kunden in der Schlange, um noch rechtzeitig vor Schließung etwas zurückzugeben."

Derzeit kann man in sieben Stadtteilbibliotheken auch nach 19 Uhr ausgeliehene Medien zurückgeben: Am Gasteig, in Giesing, Hadern, Hasenbergl, Laim, Neuhausen und Pasing. In der Gasteig-Bibliothek werden von sieben Uhr bis 23 Uhr Bücher zurückgenommen. Das sei für die Ausleihenden praktisch, komme aber auch anderen Nutzern zugute, weil die Medien dadurch schneller wieder zur Verfügung stünden, so Louisa Pehle.

Pro Medium fallen bei einer Überschreitung der Leihfrist pro Tag 40 Cent an Gebühren an. Mahnungen, die nach einer Woche fällig werden, kosten darüber hinaus zwei Euro, eine zweite nach 17 Tagen fünf Euro. Wer es dann immer noch nicht schafft, die Bücher zurückzugeben, bekommt nach 50 Tagen einen Bescheid, für den weitere zehn Euro fällig werden.