Neue Routen:Familien-Bücherbus fährt Grundschulen an

Die Münchner Stadtbibliothek hat den gelben Bücherbus eingestellt. Er fuhr Gebiete ohne naheliegende Bücherei an, damit Bürgerinnen und Bürger trotzdem Zugang zum Angebot hatten. Stattdessen wird nun an Grundschulen gehalten. Das teilte die Stadtbibliothek auf ein Schreiben einer Bürgerin mit, die den Bücherbus in ihrem Wohngebiet südlich der Chiemgaustraße vermisst hatte. Aus dem Kulturreferat heißt es, dass geplant gewesen sei, einen neuen Bus anzuschaffen. Wegen der Pandemie sei aber derzeit kein Geld verfügbar. Daher fiel die Entscheidung zur Umwandlung der Linie Gelb. Während dieses Angebot in den vergangenen Jahren etwa 1500 Menschen genutzt hätten, könne man nun 6500 Kinder, Lehrer und Lehrerinnen versorgen. Der Bus sei bereits umgebaut, eine neue Route, die zu den bisher versorgten 20 weitere Grundschulen umfasst, geplant. Die Bibliothek teilt daher mit: "Eine Rückkehr des ehemaligen Familien-Bücherbusses zu seiner alten Funktion ist also absolut ausgeschlossen."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB