Auf halbem Weg vom Stachus zum Marienplatz, mitten in der Fußgängerzone, liegt das "Augustiner", eine der traditionsreichsten Gaststätten Münchens. Rund 500 Jahre lang brauten die Mönche des Augustinerklosters innerhalb der Stadtmauern unweit des Doms ihr eigenes Bier. Die meisten Besucher bleiben heute in  vorderen Räumen und Sälen der Wirtschaft "hängen". Wer den Weg nach hinten findet, gerät in eine andere Welt. Hier liegen die um 1900 von Architekt Emanuel von Seidl gestalteten Räumlichkeiten mit besonderem Ambiente: Der Muschelsaal mit seiner mächtigen Jugendstil- Glaskuppel, der mit Tausenden echter Muscheln verziert ist. Und der mit Fresken ausgemalte historische Arkaden-Garten, der trotz seiner zentralen Lage der vielleicht unbekannteste Biergarten der Stadt ist.

Neuhauser Straße 27, 80331 München-Altstadt

Bild: Rüdiger Liedtke 31. August 2011, 18:152011-08-31 18:15:27 © sueddeutsche.de/afis/tob