... geht es da bei Petra Hammerstein zu. Sie hat sich den "Ewigen Spießer" von Ödon von Horváth ausgesucht. Den Roman hat sie schon dreimal gelesen und liest ihn gerade ein viertes Mal, weil sie das Ende mittleweile wieder vergessen hat. "Hinterfotzig" und "tragisch-komisch" sei die Geschichte, die in der Schellingstraße ihren Anfang nimmt. Etwas weiter weg ...

11. Oktober 2007, 17:332007-10-11 17:33:00 ©