bedeckt München 26°

Bombensprengung in Schwabing:Mindestens drei Millionen Euro Schaden

Allein bei der Versicherungskammer Bayern wurden mehr als 20 Gebäudeschäden angezeigt: Die Sprengung einer Fliegerbombe in München-Schwabing hat Schäden von mindestens drei bis vier Millionen Euro verursacht.

Die Sprengung einer Fliegerbombe in München hat Schäden von mindestens drei bis vier Millionen Euro verursacht. Allein bei der Versicherungskammer Bayern, dem größten Gebäudeversicherer im Freistaat, seien Meldungen in entsprechender Gesamtschadenhöhe eingegangen, teilte die Kammer mit.

Mehr als 20 Gebäudeschäden seien bisher bei ihr gemeldet worden. Sie reichten von Rissen in Mauern und Wänden über verrußte Fassaden bis zu kaputten Fenstern und Türen. Die Statik der stark beschädigten Gebäude werde weiter untersucht.

Nach gescheiterten Entschärfungsversuchen war der 250 Kilogramm schwere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg am Dienstag vergangener Woche kontrolliert gesprengt worden. Dabei stieg eine riesige Feuersäule auf, mehrere Dächer fingen Feuer, vereinzelt brannte es in Häusern. Mehr als 2500 Anwohner hatten ihre Wohnungen zeitweise verlassen müssen.

© dapd/dpa/afis
Zur SZ-Startseite