bedeckt München

Bogenhausen:Zirkus Baldoni muss umziehen

Die Wiese am Cosimabad wird für den Weihnachtsmarkt gebraucht

Von Nicole Graner, Bogenhausen

Eines steht fest - auch wenn man sich an den Anblick des Zirkuszeltes und der Tiere auf der Wiese gewöhnt hat - der Zirkus Baldoni muss Ende Oktober den Platz an der Ecke Cosima- und Englschalkinger Straße räumen. Das Kommunalreferat hat ihm das städtische Grundstück vor dem Cosima-Wellenbad bis Ende des Monats verpachtet. Auf dem Gelände soll von 13. November bis 10. Januar der Weihnachtszauberwald Bogenhausen stattfinden. Nun braucht der Zirkus also ein neues Quartier. Aber das gestaltet sich schwierig. Dabei, so erklärt Marko Poggenpohl (SPD), gebe es ja den Festplatz an der Johanneskirchner Straße. Der Platz wurde im Jahr 2012 eröffnet und so präpariert, dass weder Pfützen noch Matsch stören dürften. Er hat Schotterrasen, und es wurden Drainagen gelegt. Auch hat der Festplatz Strom-, Wasser- und Abwasseranschlüsse. Und er sei, wie Poggenpohl betont, oft "ungenutzt".

Bis jetzt sind die Bemühungen von Zirkus und Kommunalreferat, auch wegen der Corona-Situation, gescheitert. Deshalb hat die SPD im Bezirksausschuss (BA) Bogenhausen in der jüngsten Sitzung in einen Dringlichkeitsantrag das Kommunalreferat aufgefordert, den Umzug auf den Festplatz zu ermöglichen. Die CSU ergänzte noch, dass auch ein Platz außerhalb des Viertels in Frage komme. "Wenn ein alternativer Standort in einem anderen Stadtviertel gefunden wird, bin ich auch happy", sagte Poggenpohl.

© SZ vom 26.10.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema