Bogenhausen:Verkehr von allen Seiten

Europaplatz München

Schwer zu überblicken: Auf den Europaplatz kommen die Verkehrsteilnehmer aus allen Richtungen - für Radler soll es dort sicherer werden.

(Foto: Corinna Guthknecht)

Der Europaplatz soll fahrradfreundlich umgestaltet werden

Auch wenn der goldene Friedensengel im Hintergrund Atmosphäre verleihen könnte, einen richtigen Platz kann man den Europaplatz eigentlich nicht nennen. In der Mitte ein Blumenbeet, drei Lampen, Straßenmarkierungen, die irgendwie den Verkehr regeln, der aus allen Ecken zu kommen scheint. Dass man diesen "Platz", der seit 1984 seinen Namen hat, nicht aufwerten kann, weiß der Bezirksausschuss natürlich, aber, und gerade weil er mehr oder weniger als Mittel zur Verkehrsregelung dient, soll er doch wenigstens fahrradfreundlich umgestaltet werden. Gerade die Querung von Norden nach Süden soll, so sehen es die Grünen im Bezirksausschuss (BA) Bogenhausen verbessert werden.

Da zukünftig auch der Radschnellweg Münchner Norden über die Luitpoldbrücke und den Europaplatz sowie die Prinzregentenstraße und über die Ismaninger und Denninger Straße bis zum Bahnhof Riem führen soll, sei es sinnvoll auf die Umgestaltung des Europaplatzes hinzuarbeiten. Er sei, so betont Florian Braun (Grüne), im zweiten Planungspaket der Stadt München, das die Umgestaltung von Plätzen zum Ziel hat, dabei. Umso wichtiger sei es, dieses fahrradfreundliche Umgestaltung schon jetzt voranzutreiben. Das sah das Gremium auch so und stimmte dafür.

© SZ vom 23.07.2021 / ole
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB