bedeckt München 18°

Bogenhausen:Straßen-Geschichten

Die beiden Straßenzüge der Maria-Theresia- und der Möhlstraße haben viel erlebt. In ihrer Glanzzeit, der Belle Époque, waren sie ein beliebtes Wohnviertel, in dem berühmte Architekten Villen erbauten. Der Nationalsozialismus stellt einen dunklen Abschnitt dar, in der Möhlstraße stand ein "Judenhaus", in dem man Juden vor ihrer Deportation gesammelt hatte. Später war dort der größte Schwarzmarkt Münchens. Über diese Geschichte(n) berichtet Historiker Dieter Klein beim Stadtteilspaziergang am Samstag, 26. Juni, 16 Uhr. Reservierung via Mail an anmeldung@nordostkultur-muenchen.de.

© SZ vom 21.06.2021 / veeb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB