bedeckt München 20°

Bogenhausen:Rudolf Dietz gestorben

Die Turnerschaft Jahn trauert um ihren ehemaligen Präsidenten

Der Ex-Präsident der Turnerschaft (TS) Jahn München und Mitbegründer der Marathonläufe in München ist tot. Rudolf Dietz, geboren im Jahr 1928, ist am vergangenen Freitag gestorben. Mitglied bei der Turnerschaft Jahn war er seit 1975 und übernahm schnell ehrenamtliche Aufgaben für die Mitglieder. Die Bewegung, das Laufen lagen ihm besonders am Herzen. So war Dietz von 1977 bis 1979 Sportreferent und technischer Leiter für Marathonläufe im In- und Ausland.

Seit 1977 gibt es auch in München Marathonläufe. Angefangen hat diese Ära genau am 17. September 1977 mit dem "Oktoberfest-Marathonlauf", der von der TS Jahn mit einem Start im Olympia-Stadion vorangetrieben worden war. 1979 wurde Rudolf Dietz Vereinspräsident. Bis 1987 leitete er einen der größten und ältesten Münchner Sportvereine. Außerdem vertrat er den Verein fünf Jahre im Sportbeirat der Landeshauptstadt München. Von 1980 an war er im BLSV-Kreisausschuss und wurde 1985 stellvertretender Kreisvorsitzender. 1997 wurde Rudolf Dietz die TS-Ehrenmitgliedschaft übertragen.

Einmal TS Jahn, immer TS Jahn: Nach diesem Motto hat sich Dietz auch nach seinem offiziellen Rückzug aus den Ämtern immer für den Verein interessiert und eingesetzt, wie der Verein mitteilt. Für das Präsidium sei er ein geschätzter Gesprächspartner gewesen.

© SZ vom 30.07.2020 / ole

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite