bedeckt München 18°

Bogenhausen:Pflegeplätze im Bürohaus

Senioreneinrichtung in der neuen BVK-Zentrale gefordert

Die Bayerische Versorgungskammer (BVK), die die Geschäfte von zwölf Altersversorgungseinrichtungen führt, hat das 20 000 Quadratmeter große Areal der ehemaligen Siemens-Zentrale an der Richard-Strauss-Straße 76 im Jahr 2016 für den Bau ihres Hauptquartiers gekauft. Derzeit wird das alte Gebäude rückgebaut. Wohnungen sollen im Neubau laut BVK nicht unterkommen - eine Planung, die dem Bezirksausschuss (BA) Bogenhausen allerdings seit langem ein Dorn im Auge ist. An dieser exponierten Stelle wünscht er sich Wohnungen oder, wie in der jüngsten Sitzung von den Grünen gefordert, eine Altenpflege-Einrichtung.

In Bogenhausen fehlen vollstationäre Pflegeplätze. Bis 2030 sind das, laut Berechnungen des Sozialreferates, 376 Plätze. Schon seit langem verweist der BA auf diese Problematik, zumal ein geeigneter Platz im dicht besiedelten Bogenhausen sehr schwer zu finden ist. Für den Neubau an der Richard-Strauss-Straße, so betonen die Grünen in ihrem Antrag, werde ein vorhabenbezogener Bebauungsplan aufgestellt, der eine erhebliche Baurechtsmehrung mit sich bringe. Deshalb sei besonders wichtig, genau zu überlegen, was an diese Stelle komme, wie Petra Cockrell (Grüne) deutlich machte. Man müsse daher den Referaten verdeutlichen, wie wichtig solche Pflegeplätze in Bogenhausen seien. Außerdem sollte das einem in Bogenhausen verwurzelten Investor mit Versorgungsauftrag doch "näherzubringen" sein.

Den Grünen ist bewusst, dass auch mit der geplanten Bebauung im Münchner Nordosten (SEM) Flächen für Pflegeeinrichtungen vorgesehen seien, aber eine Fertigstellung bis 2030, sei dort "schlichtweg illusorisch". Man brauche schnell eine Lösung für Bogenhausen. Der BA votierte einstimmig für den Antrag.

© SZ vom 31.03.2021 / ole
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema