bedeckt München 16°

Bogenhausen:Gefährliche Querung

Politiker sehen Handlungsbedarf bei Übergang an Montgelasstraße

Weil die Münchner Stadtentwässerung (MSE) nördlich der Max-Joseph-Brücke einen neuen Kanal unter der Isar hindurch baut, ist die Fuß- und Radwegunterführung unter der Max-Joseph-Brücke auf der Ostseite der Isar voraussichtlich bis 2023 gesperrt. Für Radler und Fußgänger wurde daher eine ampelgeregelte Querung an der Montgelasstraße eingerichtet. Da der gesamte Rad- und Fußgängerverkehr nun über die westliche Seite der Mauerkircherstraße geleitet wird, kommt es jedoch zu gefährlichen Verkehrssituationen. Die Straße sei "völlig überlastet", monieren ÖDP und David contra Goliath in einem Antrag. Vor der Ampel würden wartende Fahrradfahrer auf beiden Seiten der Montgelasstraße den Verkehr blockieren, heißt es darin weiter.

Auch sei die Ampelphase für Radfahrer und Fußgänger viel zu kurz. Es entstünden gefährliche Situationen für Radfahrer, vor allem wenn Autofahrer von der Mauerkircherstraße in die Montgelasstraße abbiegen wollen. In der Sitzung des Bezirksausschusses (BA) Bogenhausen forderten die Fraktionen die Stadtverwaltung auf, Maßnahmen für eine Verbesserung der Situation zu eruieren. Das Gremium plädierte für einen Ortstermin mit BA und Stadt.

© SZ vom 04.09.2020 / ole

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite