Bogenhausen:Banger Blick aufs Schuljahr 2022/23

Schon in der Unterausschuss-Sitzung, in der das Referat für Bildung und Sport Rede und Antwort stand, hat es der Vorsitzende des Bezirksausschusses Bogenhausen, Florian Ring (CSU), klar und deutlich gesagt: Die "Mangelverwaltung" muss aufhören. Er meint damit, dass die Ruth-Drexel-Schule viel zu klein gebaut worden ist. Im kommenden Schuljahr werden es mehr Schüler sein als vorher und dass diese gerade mal eben alle unterkommen, ist nur einer logistischen Glanzleistung der Schulleitung zu verdanken. Insgesamt werden es 22 Klassen sein. 15 Klassen werden in der Ruth-Drexel-Schule untergebracht, sieben Klassen in der Mittelschule an der Knappertsbuschstraße. Die Mittagsbetreuung mit ihren zwei Räumen im Pavillon der Knappertsbuschschule muss keinen Raum abgeben und ist für dieses Schuljahr gesichert.

Was aber geschieht im Schuljahr darauf? Nichts sei bis jetzt "Konkretes" passiert, sagte die Elternbeiratsvorsitzende der Grundschule Knappertsbuschstraße, Natalie Bilik, in der jüngsten Sitzung des Bezirksausschusses. Klar, denn es wird dauern, bis eventuell - auch diese Idee wurde beim Treffen mit dem RBS deutlich angesprochen - ein Container die Zimmerproblematik etwas mildern kann. Und noch einmal versicherte Florian Ring, dass man die Idee des Containers unterstützen werde, dass der gesamte BA hinter den Schulen stehe. Und er gab das Versprechen ab, auch wenn der BA den Container nicht finanzieren könne, die Entwicklungen stetig zu "begleiten".

© SZ vom 16.07.2021 / ole
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB