bedeckt München 27°

Bogenhausen:Anschluss gesucht

Lokalpolitiker beharren auf Halt für Expressbus an der Moselstraße

Von Nicole Graner, Bogenhausen

Klingt weit weg, aber 2019 gab es noch Bürgerversammlungen. Und im Oktober 2019 hat eine Besucherin der Bürgerversammlung für Bogenhausen beantragt, dass die damals neue Expressbus-Linie X 30, die vom Ostbahnhof über die Weltenburger und Englschalkinger Straße zum Arabellapark fährt, doch an der Moselstraße halten solle. Die Begründung war einfach: weil es keine vernünftige ÖPNV-Anbindung zum Cosimabad und dem Klinikum Bogenhausen gebe, also eine Verbindung zwischen Denninger und Englschalkinger Straße. Seitdem ist nicht viel passiert, auch wenn der Bezirksausschuss (BA) Bogenhausen immer wieder diese Haltestelle einfordert. Die Distanz zwischen Vogelweideplatz und Cosimabad sei viel zu groß, ein weiterer Halt an der Moselstraße absolut "sinnvoll". Doch die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) lehnt diesen Wunsch ab. Die Begründung: Expressbusse seien für stark frequentierte Haltestellen mit Umsteigemöglichkeiten zur S- und U-Bahn sowie Tram gedacht. Aber an der Moselstraße gebe es keine Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln.

Forderung, Ablehnung, Forderung - das Ping-Pong-Spiel geht weiter. Denn erneut hat der Bezirksausschuss nun in der jüngsten Sitzung seine Forderung bekräftigt. Ihm sei die Stellungnahme der MVG "durchaus bekannt", mehrmals sei diese ja schon geäußert worden, teilt er mit. Aber auch der BA habe mehrmals klar gemacht, "dass der zusätzliche Halt des X 30 explizit gewünscht" sei - er fordert die Stadt auf, diesem Wunsch zu entsprechen.

© SZ vom 12.05.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB