bedeckt München 14°

Wohnen:Der Boden, auf dem wir leben

Hans-Jochen Vogel

Hans-Jochen Vogel im Augustinum. Was er sieht, wenn er hier aus dem Fenster schaut? Das teure München, wo Bodenpreise seit 1950 um 34 000 Prozent gestiegen sind.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Der frühere SPD-Minister Hans-Jochen Vogel widmet seinen letzten Kampf einer Ressource, die immer teurer, aber nie mehr wird: dem Boden.

Von Laura Weißmüller

Diesmal will er gewinnen. Es geht um alles, das weiß er: "Ich lass nicht los." Hans-Jochen Vogel blickt stur raus in den winterkargen Garten des Augustinums, in sein München.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus in Deutschland: Selbsttests an einer Schule in Magdeburg
Corona-Tests
Wege aus dem Lockdown
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Impfzentrum Planegg
Corona-Politik
Land der Zettelwirtschaft
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Zur SZ-Startseite