bedeckt München 20°

Biobäuerin Sabine Obermaier:Wenn Essen politisch wird

"Die Begründung, Menschen wollen billige Lebensmittel, weil sie diese kaufen, ist für mich ein Schmarrn", sagt die 29-jährige Sabine Obermaier. Ihr Lebensgefährte ist Bio-Weinbauer in Südtirol.

(Foto: Bioland /Sonja Herpich)

Wie wir uns ernähren und wie es unserer Umwelt geht, hängt unmittelbar zusammen, sagt Öko-Bäuerin Sabine Obermaier. Ein Gespräch über den Unterschied zwischen billigen und ökologischen Produkten.

Sabine Obermaier, 29, ist Mitglied im Vorstand des Bioland-Verbandes, Agrarwissenschaftlerin und Öko-Landwirtin. Sie wird den elterlichen Hof im Osten von München übernehmen und hat vor einigen Jahren die "Junges Bioland"-Gruppe gegründet. Am kommenden Samstag fährt sie, wie schon seit Jahren, nach Berlin zur Grünen Woche, der weltgrößten Landwirtschaftsmesse, um mit Tausenden anderen unter dem Motto "Wir haben es satt" für eine umweltverträgliche Landwirtschaft zu demonstrieren, während drinnen die Minister über die Zukunft der Agrarpolitik debattieren.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Stimmung in Sachsen
"Ich habe die Nase voll von Menschenfeindlichkeit"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"