Betreuung Kitaplätze für Flüchtlingskinder

Mehr als 1000 Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren leben zusammen mit ihren Eltern in städtischen und staatlichen Flüchtlingsunterkünften in München. Wie viele von ihnen in Kindertageseinrichtungen betreut werden, kann das Bildungsreferat allerdings nicht beziffern. Wegen des Datenschutzes und auch im Hinblick auf das Diskriminierungsverbot werde von den Kitas weder der Wohnort "Gemeinschaftsunterkunft" noch ein ausländerrechtlicher Aufenthaltsstatus erfragt, teilt das Bildungsreferat auf eine Anfrage der Stadträte Cetin Oraner und Brigitte Wolf (Linke) mit. Sie hatten darauf verwiesen, dass die frühzeitige Betreuung angesichts womöglich vorhandener Traumata und auch für die Integration wichtig sei. Das Bildungsreferat kann nur die Zahl der Kinder angeben, für die durch die städtische Elternberatungsstelle ein Betreuungsplatz vermittelt worden sei, 188 im vergangenen Jahr. Dennoch zeigte sich das Referat zuversichtlich, "alle in München angekommenen Kinder ausreichend versorgen zu können".