bedeckt München 27°

Beste Internet-Seiten zur dritten Startbahn:Himmelsspuren mit Höllenlärm

Farbige Linien ziehen sich über die Landkarte, Lärmstationen registrieren jedes Geräusch: Der Verkehr am Münchner Flughafen wird heute minutiös von Computern überwacht, und Sie können die Daten fast live abrufen. Die besten Internet-Seiten zum Startbahn-Streit - und zur etwas anderen Partnervermittlung rund um den Protest.

Die Fakten-Karte der SZ zur dritten Start-und-Landebahn gibt viele Einblicke in das Planungsverfahren für den Münchner Flughafen. Doch wer sich weiter ins Thema vertiefen will, findet im Internet noch umfassendere Informationen - von erstaunlichen Live-Flugspuren und detaillierten Statistiken bis zur Geschichte des Erdinger Mooses, wo das Luftfahrt-Drehkreuz errichtet wurde. SZ-Reporter verraten, welche Seiten die besten Informationen abseits der Startbahngegner und -befürworter bieten.

[] Flugverkehr live über München (und anderen deutschen Flughäfen): Die Spuren der Maschinen werden bei der Flugsicherung fast in Echtzeit dargestellt und sind auch noch Tage später recherchierbar. Die Daten werden unter anderem erhoben und öffentlich im Tool Stanly Track dargestellt, um Bürgern Transparenz über wahre Lärmwerte und Überflugrouten zu geben, falls diese Beschwerden haben.

[] Statistik zu Starts, Landungen und Lärm: Wie viele Maschinen starten und landen wirklich - aufgeschlüsselt nach Flughäfen oder Jahreszeiten? Die Deutsche Flugsicherung gibt offizielle Zahlen bekannt. Der Deutsche Fluglärmdienst, ein Verein, versucht mit eigenen Messstationen das Gleiche in Bezug auf Lärm. Daten sind in Echtzeit für viele Flughäfen in Deutschland abzurufen, in München sind die Stationen in Gemeinden westlich des Airports konzentriert.

[] Alles zur Genehmigung: Die Regierung von Oberbayern legt Dokumente aus, die zur sogenannten Planfeststellung gehören. Der Flughafen selbst stellt auf seiner Werbeseite für den Ausbau die Antragsunterlagen zur Verfügung, wobei vor allem die ergänzenden Unterlagen interessant sind - hier sind unter anderem die aktuellen Lärmgutachten und viele Baupläne zu finden. Wer zum Beispiel über Kerosingestank oder die Immobilienpreisschätzungen für einzelne Ortsteile im Detail nachlesen will, wird hier fündig.

[] Alles von den Gegnern: Auf www.aufgemuckt.de versammeln sich die Kritiker des Projekts mit ihren Argumenten. Dahinter verbergen sich Dutzende Bürgerinitativen, die sich unter anderem mit Googles Kalender-Tool organisieren. Eine der skurrileren Aktionen: Weil bei dem Bürgerentscheid am 17. Juni ja nur Münchner abstimmen dürfen, organisieren die Ausbaugegner auf www.meine-münchner-stimme.de eine Art politisches Tauschgeschäft. Münchner sollen sich Umlandbürgern zur Verfügung stellen, damit sie in deren Namen und nach deren Willen abstimmen. So sollen auch Anwohner des Flughafens eine Art Stimme bekommen. Rund 900 solche Stimmpaare haben sich der Seite zufolge schon gefunden.

[] Alles zum Lärm: Wie laut ist es am Flughafen? Oder an Autobahnen? Das bayerische Lärmkataster beantwortet derlei Fragen: Hier finden Sie eine Karte mit vielen belasteten Stellen im gesamten Bundesland. Das Angebot ist Teil der umfassenden Lärm-Themenseite des bayerischen Landesamts für Umweltschutz, das zum Thema aufklärt - genau wie das Bundesumweltministerium ein weitreichendes Angebot zum Fluglärmgesetz hat.

[] Alles zur Vorgeschichte: Und was war eigentlich früher dort, wo heute der Münchner Boom-Airport steht? Die Geschichte des Erdinger Mooses wird im historischen Lexikon Bayerns verraten, von der Trockenlegung bis zu Staubstürmen. Heute ist vom Moos nur noch wenig übrig - diese Geschichte lesen Sie im Netz bei der SZ.