Westfriedhof:Erstmals Bestattung im Leichentuch

In München hat die erste Bestattung im Leichentuch stattgefunden. Am Donnerstag sei auf dem Westfriedhof ein Verstorbener nicht im Sarg zu Grabe getragen worden, teilt die Stadtverwaltung mit und zitiert Bürgermeisterin Verena Dietl (SPD): "Das ist eine gute Nachricht für alle Münchner Muslim*innen. Ich habe mich lange für das Recht auf eine Bestattung im Leichentuch eingesetzt, jetzt dürfen wir diesen Wunsch erfüllen." Bis Ende des Jahres wolle die Stadt Erfahrungen mit Bestattern auf dem Westfriedhof sammeln, so Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek (SPD). Dann sollten Bestattungen im Leichentuch auf allen Münchner Friedhöfen angeboten werden. Seit April ist es in Bayern erlaubt, sich aus religiösen oder weltanschaulichen Gründen ohne Sarg bestatten zu lassen. Die Städtischen Friedhöfe hätten einen speziellen Ablauf für Beerdigungen dieser Art entwickelt. In zahlreichen "Probebeisetzungen" sei dies "trainiert und optimiert" worden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB