Besim Kabashi Kickbox-Weltmeister tot

In wenigen Tagen wollte Besim Kabashi seinen Weltmeistertitel im Kickboxen verteidigen. Doch am Wochenende wurde der Deutsch-Kosovare regungslos in seiner Münchner Wohnung gefunden. Wenig später starb er.

Von Florian Fuchs

Thaiboxer Besim Kabashi ist tot. Wie die Polizei am Montag mitteilte, ist der 35-Jährige in der Nacht von Samstag auf Sonntag regungslos in seiner Münchner Wohnung gefunden worden. Sanitäter brachten Kabashi in ein Krankenhaus, wo der Boxer schließlich verstarb. Eine Todesursache ist noch nicht bekannt, die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet. Der Kosovo-Albaner stand gerade in der Vorbereitung auf seinen nächsten Kampf. Am 16. Dezember hätte er im Circus Krone seinen WM-Titel verteidigen sollen, am Samstag jedoch war Kabashi schon nicht mehr zum Training erschienen. Erst vor kurzem war der Boxer wegen eines Prozesses in die Schlagzeilen geraten. Weil er auf dem Oktoberfest einen Kellner verprügelt haben soll, stand er wegen des Vorwurfs der Körperverletzung vor Gericht.