bedeckt München 30°

Berg am Laim:Wendeschleife wird weiter benötigt

Tram St.-Veit-Straße

Geschichtsträchtig: Seit 1926 gibt es eine Tram-Verbindung nach Berg am Laim, ursprünglich von Ramersdorf aus, später von Neuhausen, derzeit vom Westfriedhof.

(Foto: Friedrich Bungert)

Die Linie 21 könnte an der St.-Veit-Straße Richtung Neuperlach verlängert werden

Von Lea Kramer, Berg am Laim

Lange Jahre schrumpfte das Münchner Tramnetz, statt dass es ausgebaut wurde. Nun soll der öffentliche Nahverkehr zunehmen - auch mit Hilfe einer großen Trambau-Offensive über die Stadtgrenze hinaus. Welche Rolle die Endhaltestelle der Tram 21 an der St.-Veit-Straße in den Planungen spielt, hat das Mobilitätsreferat nun beantwortet.

Die Tramlinie 21 ist eine Strecke mit langer Geschichte. Bei der Eröffnung 1926 führten die Gleise über die Rosenheimer Straße und die Orleansstraße am Ostbahnhof vom Stadtteil Ramersdorf bis nach Berg am Laim. Zu Beginn hieß die Verbindung Linie 31. Später fuhr die Tram als Linie 1 aus Berg am Laim bis nach Neuhausen und verband den Münchner Osten mit dem Westen.

Die Idee für die Zukunft war ursprünglich, die Trasse noch weiter ostwärts zu führen: über Kreillerstraße und Wasserburger Landstraße hinaus bis zur Stadtgrenze und in den Landkreis mit der Endhaltestelle in Haar. Diese Option hat der Mobilitätsausschuss im Kreistag vergangene Woche in Zweifel gezogen. Einem Verkehrsgutachten zufolge sind die prognostizierten Fahrgastzahlen nicht so hoch, dass das Projekt wirtschaftlich wäre. Der Kreistag will prüfen lassen, ob eine Verlängerung der Straßenbahn nach Neukeferloh oder Vaterstetten das Fahrgastproblem lösen könnte.

Derweil plagt die Berg am Laimer etwas anderes: Sollte der Ausbau kommen, was passiert dann mit der Wendeschleife an der St.-Veit-Straße am Ende der Tramtrasse? "Die Trambahnstrecke zwischen den Haltestellen Kreillerstraße und St.-Veit-Straße wird unabhängig der Planungen von Streckenerweiterungen entlang der Wasserburger Landstraße ein Bestandteil des Trambahnnetzes bleiben", heißt des dazu von der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) in einem Schreiben an den Bezirksausschuss (BA) Berg am Laim. Es gebe keine Planungen, die Strecke an der Stelle zu verkürzen. Im Gegenteil: Eine Verlängerung der Gleise von der St.-Veit-Straße in Richtung Neuperlach Zentrum sei "nicht gänzlich ausgeschlossen".

Eine neue Linie in diese Richtung hatte kürzlich bereits der BA in Ramersdorf-Perlach angeregt. Dort sehen die Lokalpolitiker in einer Querverbindung großes Potenzial, U-Bahn und Buslinien in ihrem Stadtbezirk langfristig zu entlasten. Eine Wendemöglichkeit für die Tram 21 könnte demnach am Busbahnhof Neuperlach Zentrum entstehen.

© SZ vom 22.04.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB