Berg am Laim Das historische Gedächtnis bleibt

Der Volk-Verlag zieht nur ein paar Häuser weiter

Der Volk-Verlag bleibt in Berg am Laim: Dem auf Historisches über München und Bayern spezialisierten Verlag war von seinem Vermieter das Verlags-Loft an der Streitfeldstraße zum Jahresende gekündigt worden, denn dort soll ein Hotel entstehen. Verleger Michael Volk, in Berg am Laim aufgewachsen und in Trudering daheim, wollte im angestammten Umfeld bleiben, nicht zuletzt im Interesse seiner zehn Mitarbeiter. Es ist ihm gelungen, der Verlag hat bereits die obere Etage des Hauses Neumarkter Straße 23, nur wenige Schritte vom alten Domizil entfernt, bezogen. "Größer, heller, wärmer": Volk ist sehr angetan vom neuen Arbeitsumfeld. Gleich gegenüber befindet sich der Sitz der Verlagsgruppe Random House.

Volk verbindet mit dem neuen Arbeitsumfeld auch etwas Besonderes: Im von ihm schon vor einigen Jahren herausgegebenen Buch "Bachauskehr - Die Aufzeichnungen der Maria Walser" wird beschrieben, wie die Mühle des Simon Walser 1904 vom Lehel nach Berg am Laim verlegt wurde, denn in der Innenstadt brauchte man damals die Fläche für Wohnungsbau. Vom neuen Mühlenstandort befindet sich im Buch eine alte Schwarzweiß-Aufnahme. Laut Volk ist es genau die Perspektive, die er nun beim Blick aus den hinteren Fenstern hat - womit sich für ihn ein Kreis geschlossen habe. Der Umzug wurde an einem Wochenende bewältigt, dank des an der Neumarkter Straße vorhandenen Lastenaufzugs: "Erst bei der letzten Fahrt ist er stecken geblieben, aber das war in 20 Minuten behoben." Auch die Verlagsarbeit ging ohne Unterbrechung weiter.