BDSM-Szene:Wie es euch gefällt

Lesezeit: 4 min

BDSM-Szene: Melanie Maier* (links), die in Wirklichkeit anders heißt, ist ein aktives Mitglied der jungen BDSM-Szene in München.

Melanie Maier* (links), die in Wirklichkeit anders heißt, ist ein aktives Mitglied der jungen BDSM-Szene in München.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Wer davon träumt, beim Sex gewürgt oder geschlagen zu werden, muss erst einmal seine eigenen Vorurteile überwinden. Melanie Maier ist 25 und erklärt, wie ein Sado-Maso-Coming-out funktionieren kann.

Von Jacqueline Lang

Melanie ist ein Switcher. Je nach Lust ist sie deshalb Sub oder Dom, wie man devote und dominante Partner in der BDSM-Szene nennt ("BDSM" bezeichnet verschiedene sexuelle Vorlieben, es sind die Anfangsbuchstaben der englischen "Bondage", "Discipline", "Dominance", "Submission", "Sadism" und "Masochism"). Weil Melanie bisexuell und polygam lebt, kann sie ihre Vorlieben nicht nur mit dem eigenen Partner ausleben, sondern auch mit verschiedenen Partnern - beider Geschlechter.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Zur SZ-Startseite