bedeckt München 28°

Wandern in Bayern:Aufstieg mit Einkehr

Über das Lainbachtal kommt man zur Tutzinger Hütte.

(Foto: Thomas Jauernig)

Auch in einige Berghütten darf endlich wieder eingekehrt werden, wenn auch nur zu bestimmten Zeiten und mit den üblichen Abstandsregeln. Albert-Link-, Tutzinger-, und Höllentalangerhütte sind beliebte Ziele im Voralpenland.

Angesichts des Lockdowns konnte es selbst in Großstädten irgendwie eng werden. Dabei liegt doch gerade in München die große Freiheit nur einen Steinwurf entfernt: Gemeint sind die Berge. Und deren süßem Ruf darf man getrost wieder folgen. Seit Anfang Mai gibt der Deutsche Alpenverein (DAV) grünes Licht für Wanderungen - unter Einhaltung der Corona-Regeln wie Abstand und Hygiene.

Für die Berghütten gelten unterdessen dieselben Regeln wie für die übrige Gastronomie: Mindestabstand zwischen den Tischen, Maskenpflicht bis zur Platzierung am Tisch, Listen mit Kontaktdaten der Gäste, erst seit dieser Woche dürfen neben den Terrassen auch die Innenräume bewirtschaftet werden. Dennoch: Es darf endlich wieder eingekehrt werden, denn der DAV kündigte eine schrittweise Wiedereröffnung der Hütten an.

Ein idealer Wiedereinstieg in die Bewegung ist dabei ein Besuch der Albert-Link-Hütte, vom Spitzingsee in nur 20 Gehminuten zu erreichen. Mehr Abenteuer verspricht eine Wanderung durch die Höllentalklamm im Zugspitzmassiv. Nach der etwa zweistündigen Tour von Obergrainau durch die Klamm kann in der Höllentalangerhütte eingekehrt werden. In den bayerischen Voralpen lockt nach einer Wanderung von Benediktbeuern über das Lainbachtal die Tutzinger Hütte mit ihrer atemberaubenden Aussicht auf die Benediktenwand. Zum beliebten Staufner Haus kann man in einer etwa zweieinhalbstündigen Wanderung über untere und obere Lauchalpe aufsteigen.

Die Albert-Link-Hütte erreicht man vom Spitzingsee aus.

(Foto: mauritius images / Stock4B)

Zu beachten sind allerdings die reduzierten Öffnungszeiten der Hütten, das Staufner Haus etwa hat bis 20 Uhr geöffnet, die Albert-Link-Hütte nur bis 18 Uhr. Eine vollständige Liste mit Öffnungsterminen der Hütten findet sich auf der Website des DAV (www.alpenverein.de). Obwohl Übernachtungsbetrieb eingeschränkt ab Ende Mai möglich wird, sollte man sich vor der Planung mehrtägiger Touren bei den Hütten informieren.

© SZ vom 28.05.2020
Leere Hütten, Brotzeit to go - was wird aus dem Bergsommer ?

Tourismus in Bayern
:Übernachten verboten

Die bayerischen Corona-Hygienekonzepte lassen sich in Berghütten nicht umsetzen, sagen Wirte. Manche rechnen bereits jetzt mit dem Saison-Aus.

Von Isabel Bernstein

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite